Henrik Haukeland, Torhüter der Düsseldorfer EG.

WDR-Sport DEL: DEG enttäuscht gegen Straubing - Iserlohn schlägt Augsburg

Stand: 09.12.2022 21:43 Uhr

Die Düsseldorfer EG hat am Freitagabend eine klare Niederlage gegen die Straubing Tigers hinnehmen müssen. Die Iserlohn Roosters besiegten die Augsburger Panther.

Die DEG unterlag mit 1:4 (1:2, 0:2, 0:0) und kassierte damit die fünfte Pleite aus den letzen sechs Partien. Durch die insgesamt 14. Saisonniederlage rutschte die DEG auf Platz zehn ab.

"Es ist einfach zu wenig, was mir machen: offensiv, defensiv, Überzahl, Special Teams - alles Scheiße", sagte Düsseldorfs Daniel Fischbuch nach der Partie bei "MagentaSport". "Wir müssen uns dringend verbessern".

Gute Nachrichten gab es vor dem Spiel für die DEG: Durch die Rückkehr der beiden Verteidiger Luca Zitterbart und Bernhard Ebner entspannte sich die Personalsituation wieder etwas.

Straubing trifft doppelt nach DEG-Führung

Düsseldorf ging mit der ersten nennenswerten Chance der Partie in Führung. Einen Versuch von Ebner aus halblinker Position konnte Tigers-Keeper Philipp Dietl noch abwehren, doch der Nachschuss von Cedric Schiemenz (3.) aus wenigen Metern schlug zentral im Tor ein - sein insgesamt neunter DEL-Treffer. Die Führung gab der DEG zunächst Aufwind. Nach einem Pass von Alexander Ehl an den langen Pfosten war Dietl gegen Josef Eham zur Stelle.

Nach einem Scheibenverlust von Stephen MacAuley vor dem eigenen Tor hatte Straubing die Chance zum Ausgleich, doch Mike Connolly schoss knapp über das Gehäuse. Wenig später bestraften die Bayern die Nachlässigkeiten der DEG in der Spieleröffnung. Travis St. Denis (10.) hatte nach einem erneuten Düsseldorfer Scheibenverlust viel Zeit vor Düsseldorfs Torhüter Henrik Haukeland und traf ins kurze Eck zum 1:1.

Zwischenzeitlich musste die Partie für mehrere Minuten unterbrochen werden, weil Goalie Dietl sich auf dem Eis übergeben musste - doch der 18-Jährige machte weiter. 1:14 Minuten vor Ende des ersten Drittels gingen die Tigers in Führung, als Taylor Leier (19.) einen Schuss von Mark Zengerle ins Tor abfälschte.

Straubing baut Führung mit Mitteldrittel aus

Im zweiten Abschnitt machte sich die DEG das Leben durch Fehler im Spielaufbau weiter schwer. Garret Festerling scheiterte aus aussichtsreicher Position noch an Haukeland. Doch kurz darauf verlor Alexander Barta den Puck im eigenen Drittel, der frei stehende Yannik Valenti (26.) sorgte nach Zuspiel von Zengerle für das 3:1 für die Gäste.

Der zusammen mit Philipp Gogulla auf Dietl zulaufende Daniel Fischbuch hatte bei einem Konter eine Riesenmöglichkeit zum Anschluss, doch der Straubinger Keeper wehrte mit einem Blitzreflex ab. Anschließend hatte Straubing die Partie im Griff und bereitete der wackeligen DEG-Defensive mit schnellem Passspiel Probleme. Festerling (33.) baute die Führung mit einem platzierten Schuss in den langen Winkel auf 4:1 aus. Auf der Gegenseite traf Eham nur den Pfosten.

Große Strafe gegen Festerling kann Düsseldorf nicht nutzen

Im Gegensatz zum letzten Spiel gegen Schwenningen gelang es Düsseldorf dieses Mal nicht, noch einen Drei-Tore-Rückstand im letzten Drittel aufzuholen. Gut acht Minuten vor Spielende kassierte Straubings Festerling wegen Stockschlags eine Fünf-Minuten-plus-Spieldauer-Strafe, bei der DEG keimte noch einmal Hoffnung auf.

Doch auch die lange Überzahl konnte Düsseldorf nicht nutzen und ließ ein Aufbäumen vermissen - Straubing war dem fünften Tor sogar näher als die DEG einem zweiten Treffer.

Iserlohn - Augsburg

Die Iserlohn Roosters setzten sich gegen die Augsburger Panther mit 4:3 (0:1, 3:0, 1:2) durch und feierten den dritten Sieg in Serie. Die Sauerländer haben nun 13 Siege und 13 Niederlagen auf dem Konto und verbesserten sich auf Platz neun.

Andrew Leblanc (10.) brachte Augsburg nach Vorlage von Marcel Barinka in Führung. Im zweiten Drittel drehten die Roosters auf. Ryan O'Connor (28.), Christopher Brown (31.) und Tim Bender (37.) verwandelten den Rückstand innerhalb von neun Minuten in eine 3:1-Führung. Justin Volek (50.) brachte die Panther wieder heran, ehe Ryan Kuffner (53.) den Ausgleich erzielte. 3:02 Minuten vor Schluss traf Eric Cornel (57.) zum 4:3 für die Roosters.