Gytis Radzevicius (l., Vilnius) im Zweikampf mit Michael Kessens (Bonn).

Basketball-Champions-League Bonn nach Sieg gegen Vilnius im Viertelfinale

Stand: 08.03.2023 22:01 Uhr

Die Telekom Baskets Bonn haben erstmals das Viertelfinale der Champions League erreicht. Nach dem Sieg gegen Rytas Vilnius haben die Bonner bereits nach vier Spielen einen der ersten beiden Gruppenplätze sicher.

Von Thorsten Rosenberg

Gegen Vilnius gelang am Mittwochabend in eigener Halle ein 99:72 (26:15, 15:22, 33:13, 25:22). Wettbewerbsübergreifend hat das Team von Trainer Tuomas Iisalo nun elf Spiele in Folge gewonnen.

Genau einen Monat ist das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams her. Am 8. Februar setzten sich die Bonner dank einer starken Schlussphase in einem lange ausgeglichenen Spiel mit 86:79 in Vilnius durch. Seitdem feierten die Rheinländer vier ungefährdete Siege in der Bundesliga und trafen mit viel Selbstvertrauen erneut auf den amtierenden litauischen Meister.

Das erste Viertel verlief fast genauso wie im Hinspiel: Der Tabellenführer der Basketball-Bundesliga begann stark und dominierte die Partie vor allem über starke Drei-Punkte-Würfe. Dazu holten die Bonner die defensiven Rebounds.

Starke Drei-Punkte-Würfe und schnelle Gegenstöße

Die schnellen Gegenstöße brachten Bonn vor 5.000 Zuschauern leichte Punkte, die vornehmlich durch den agilen TJ Shorts II, Rückkehrer Javontae Hawkins sowie den wurfstarken Collin Malcolm erzielt wurden. Vilnius leistete sich viele Fehler. Nach dem ersten Viertel lagen die Hausherren mit 26:15 in Front.

Vilnius kommt besser ins Spiel

Im zweiten Abschnitt änderte sich das Bild. Drei-Punkte-Würfe gelangen den Baskets nun kaum noch. Vilnius stand in der Defensive wesentlich besser und nötigte den Bonnern zudem mehrere Fouls ab. Besonders der Isländer Elvar Fridriksson konnte mit mehreren Freiwürfen punkten. So schrumpfte der Elf-Punkte-Vorsprung auf vier Zähler. Mit einer 41:37-Führung gingen die Baskets in die Pause.

Nach dem Wechsel mit neuem Schwung

Nach dem Wechsel kamen die Bonner mit neuem Schwung aus der Kabine. Das Iisalo-Team holte nun wieder die Rebounds und zeigte sich äußerst treffsicher. Nach vier Minuten war der Vorsprung auf vierzehn Punkte angewachsen (56:42). Die Hausherren hatten ihren Rhythmus wiedergefunden, während die Litauer dem Druck nun kaum noch etwas gegenzusetzen hatten.

Lediglich der Amerikaner Marcus Foster konnte mit einigen gelungenen Würfen für Vilnius punkten. Nach diesem starken Abschnitt führten die Baskets mit 74:50.

Am Ende ein souveräner Sieg

Bonn hatte dem litauischen Meister im dritten Abschnitt den Zahn gezogen. Die Baskets hatten den Gegner, der nicht mehr an den Erfolg glaubte, im Griff. Am Ende zogen die Baskets mit einem souveränen 99:72 in das Viertelfinale ein. TJ Shorts II war auf Bonner Seite mit 22 Punkten am treffsichersten, gefolgt von Hawkins (20).

Zunächst stehen nun noch die restlichen zwei Gruppenspiele daheim gegen Manresa (14. März) sowie bei Bahcesehir Istanbul (22. März) auf dem Programm. Das Viertelfinale wird dann im April in Best-of-three-Serien bestritten, die Sieger qualifizieren sich für das Final Four im Mai.

Nächste Partie gegen Würzburg

Doch zuvor treffen die Bonner am Samstag (20.30 Uhr) auf dem Hardtberg im Ligaspiel gegen die Würzburg Baskets. Gegen den Tabellenzehnten will der Spitzenreiter die Tabellenführung verteidigen.