Marco Reus beim Training der Nationalmannschaft.

Fußball-Bundesliga BVB - kommt jetzt der Angriff auf die Bayern?

Stand: 27.06.2022 09:11 Uhr

Nach zehn Jahren Bayern-Dominanz lechzt die Bundesliga nach Abwechslung. Borussia Dortmund hat mächtig aufgerüstet. Die Schwarz-Gelben könnten zum großen Wurf ansetzen.

Von Olaf Jansen

Jürgen Kohler hat viel erlebt im Fußball. Der mittlerweile 56-jährige einstige Abwehr-Spezialist darf sich Welt- und Europameister nennen - bei Klubs wie Borussia Dortmund, Bayern München und Juventus Turin machte er sich weltweit einen guten Namen. Gemeinhin darf man dem fachlichen Urteil solcher Leute vertrauen. Und das dürfte in Hinsicht auf Kohlers Meistertipp Hoffnung für die Bundesliga bedeuten.

Kohler: BVB der "absolute Top-Favorit"

Denn der "Kokser", wie Kohler einst als eisenharter Verteidiger genannt wurde, spricht im Zusammenhang mit Borussia Dortmund vom heißesten Tipp auf den Gewinn der Deutschen Meisterschaft. Für Kohler ist Borussia Dortmund "der absolute Top-Favorit" auf den Meistertitel. Kohler meint: "Wenn ich mir die beiden deutschen Top-Clubs so ansehe, freue ich mich auf die kommende Saison. Sie dürfte spannender werden als die abgelaufene."

Kann der BVB tatsächlich zum großen Wurf ausholen und dem FC Bayern nach dessen zehnjähriger Dominanz den Rang ablaufen? Letzte Saison war das Team noch nicht stark genug - es fehlten Konstanz vor allem in der Abwehr und zuweilen Durchschlagskraft im Spiel nach vorn. Mit den beiden Nationalspielern Niklas Süle und Nico Schlotterbeck hat der BVB daher für die Innenverteidigung ganz tief ins Portemonnaie gegriffen.

Haaland wurde adäquat ersetzt

Ähnliches gilt für den Angriff, der trotz des Abgangs von Erling Haaland deutlich potenter erscheint. Sebastien Haller von Ajax Amsterdam ist als Zugang ein Spieler allererster internationaler Güte. Seine Eleganz bei gleichzeitigem Durchsetzungsvermögen wird in der Bundesliga nur schwer zu verteidigen sein.

Unterstützt werden könnte er nicht nur von den etablierten Marco Reus, Julian Brandt und Giovanni Reyna, sondern auch von einem verheißungsvollen Zugang aus Österreich: Von RB Salzburg wurde Karim Adeyemi losgeeist - der 20-Jährige gilt als eines der hoffnungsvollsten Offensivtalente Deutschlands. Zudem konnte mit Kölns Salih Özcan ein weiterer Stabilisator für das zentrale Mittelfeld gewonnen werden. Auch der 24-jährige türkische Nationalspieler dürfte in seiner Entwicklung noch lange nicht am Optimum angekommen sein.

Klubs "tun einiges für spannendes Titelrennen"

Für Jürgen Kohler sind all diese Personalien Grund genug, seinen Ex-Klub mal so richtig zu loben. "Diese Verpflichtungen werden das Team verstärken." Bei diesen Investitionen habe der BVB die Chance, "mindestens einen Titel zu holen und Bayerns Serie von zehn Meisterschaften in Folge zu brechen".

Eine Einschätzung, die Übrigen auch BVB-Boss Hans-Joachim Watzke teilt. "Was ich versprechen kann, ist, dass einige Klubs alles für ein spannendes Titelrennen tun werden", sagte der 63-Jährige: "Dazu gehört Borussia Dortmund, dazu gehören auch Leipzig oder Leverkusen."