Der DFB-Pokal

WDR-Sport Bremer SV verlegt Pokalspiel gegen Schalke nach Oldenburg

Stand: 15.06.2022 16:00 Uhr

Wenn die großen Klubs im DFB-Pokal bei den Kleinen antreten, sind deren Arenen für das große Faninteresse und Pressevertreter oft zu klein. Deswegen verlegt der Bremer SV sein Heimspiel gegen den FC Schalke nach Oldenburg.

Die Partie zwischen Regionalligisten Bremer SV und dem Bundesliga-Aufsteiger aus Gelsenkirchen wird am Sonntag, 31. Juli, um 13 Uhr in Oldenburg angepfiffen. Das geht aus der zeitgenauen Ansetzung aller Erstrunden-Partien hervor, die der Deutsche Fußball-Bund am Mittwoch bekanntgab.

BSV rechnet gegen Schalke mit 16.000 Zuschauern

Das eigene Stadion des BSV am Bremer Panzenberg ist zu klein für dieses Spiel. Bei einem Umzug ins Wohninvest Weserstadion des Nachbarn Werder Bremen müsste der Viertligist nach einem Bericht des "Weser-Kuriers" rund 22.000 Zuschauer anlocken, um nach Abzug der hohen Betriebskosten in dieser Arena einen Gewinn erwirtschaften zu können.

Das Risiko, dass weniger kommen, möchte der Viertligist nicht eingehen. In Oldenburg rechne der BSV mit bis zu 16.000 Fans. Das Marschweg-Stadion des VfB Oldenburg ist nach den Statuten des Deutschen Fußball-Bundes zwar nicht drittliga-tauglich. Beim einem DFB-Pokal-Spiel im Juli fallen die fehlende Rasenheizung und das fehlende Flutlicht jedoch nicht ins Gewicht.