Scheidet in Runde eins der Australian Open gegen Shang Juncheng aus : Oscar Otte

WDR-Sport Australian Open: Frühes Aus für Otte und Altmaier

Stand: 16.01.2023 08:37 Uhr

Die deutschen Tennis-Profis Oscar Otte und Daniel Altmaier sind beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres in der ersten Runde gescheitert. Otte verlor gegen einen Teenager, Altmaier gegen Tiafoe.

Oscar Otte ist nach seinem bitteren Erstrundenaus bei den Australian Open hart mit sich ins Gericht gegangen. "Ich stand gefühlt wie eine Mülltonne auf dem Platz und habe es überhaupt nicht hinbekommen, mal einen vernünftigen Return reinzuspielen mit der Rückhand vor allen Dingen", sagte der 29-Jährige nach seiner 2:6, 4:6, 7:6 (7:2), 5:7-Niederlage gegen den erst 17-jährigen Chinesen Shang Juncheng.

Otte: Eins der schlechtesten Matches der vergangenen Jahre

Der Kölner Otte verpasste damit auch in seinem insgesamt vierten Match in diesem Jahr einen Sieg und sucht nach seiner Form. "Wahnsinn, was heute passiert ist. Ich kann es immer noch nicht richtig glauben", sagte er: "Wir haben in der Vorbereitung trainiert bis zur Kotzerei." Es sei eines seiner schlechtesten Matches der vergangenen Jahre gewesen.

Die deutsche Nummer zwei wolle aber den Kopf nicht in den Sand stecken. Otte hatte von Beginn an Probleme mit Shang, dem jüngsten Qualifikanten bei einem Grand Slam seit dem heutigen Weltranglistenersten Carlos Alcaraz (fehlt in diesem Jahr verletzungsbedingt) 2021 in Melbourne. Der Weltranglisten-194. servierte konstant und hatte eine gute Länge in seinen aggressiven Grundlinienschlägen, Otte fehlte dagegen lange der Rhythmus. 

Altmaier liefert Tiafoe Duell auf Augenhöhe

Erst im dritten Satz schaffte es der Davis-Cup-Spieler, die Kontrolle häufiger zu übernehmen und spielte im Tiebreak seine Aufschlagstärke aus. Doch sein Kontrahent ließ sich davon nicht beeindrucken und setzte sich durch.

Daniel Altmaier musste sich in der ersten Runde der Australian Open Frances Tiafoe geschlagen geben.

Daniel Altmaier

Anschließend hatte auch der Kempener Daniel Altmaier in Runde eins das Nachsehen. Er erwischte mit dem an Position 16 gesetzten Frances Tiafoe allerdings auch einen deutlich stärkeren Gegner. Diesem lieferte der 24-jährige Deutsche, der sich gegen Ende des vergangenen Jahres unter anderem mit zwei Turniersiegen auf Challenger-Ebene seinen Platz unter den Top 100 der Welt gesichert hatte, ein Duell auf Augenhöhe.

Altmaier kann Satzball im vierten Durchgang nicht nutzen

Nachdem Altmaier die ersten beiden Sätze gegen den US-Open-Halbfinalisten jeweils mit 3:6 verloren hatte, behielt er im Tiebreak des dritten mit 7:5 die Oberhand. Im vierten Durchgang wehrte der Kempener den ersten Matchball Tiafoes beim Stande von 4:5 und eigenem Aufschlag noch ab, konnte seinen Satzball im Tiebreak später aber nicht nutzen. Tiafoe holte drei Punkte in Serie zum 8:6 und beendete mit dem zweiten Matchball die Partie.

Altmaier, der mit dem Achtelfinaleinzug bei den French Open 2020 seinen bis dato größten Erfolg bei einem Grand-Slam-Turnier gefeiert hatte, war schon im vergangenen Jahr bei allen vier Majors in der ersten Runde gescheitert.