50 Jahre Kölner Haie Ein DEL-Urgestein feiert Jubiläum

Stand: 10.08.2022 10:00 Uhr

Vor 50 Jahren wurden die Kölner Haie gegründet. Acht deutsche Meisterschaften und ein Pokalsieg stehen seitdem zu Buche. Am Freitag will der Verein in großem Rahmen feiern.

Es war am 10. August 1972, als in einem Akt der Rebellion einer der erfolgreichsten deutschen Eishockeyvereine entstand. An diesem Tag trafen sich im Stadionrestaurant der Lentstraße in Köln rund 80 Interessierte, um die Abtrennung der Eishockeyabteilung aus dem Kölner Eis-Klub (KEK), der noch Eistanz, Eiskunstlauf und Eisschnellauf umfasste, zu beschließen. Es wurde der Kölner Eishockey-Club "Die Haie" e.V. gegründet, der sich dank der neu gewonnenen Eigenständigkeit erhoffte, erfolgreicher Eishockey spielen zu können. Eine Rechnung, die aufgehen sollte.

Nilsson prägt als Spieler und Trainer

Detlef Langemann 1978 auf dem Eis

Eishockeylegende Detlef Langemann

Gleich in der ersten Saison gelang der Aufstieg aus der Oberliga in die damalige Bundesliga, die höchste deutsche Spielklasse. Es folgten schwierige Jahre mit finanziellen und personellen Problemen, trotz derer der Verein sich aber durchgehend in der Bundesliga halten konnte. 1976 entging der Klub nur knapp der Insolvenz, ein Jahr später gewannen die Haie um den überragenden Erich Kühnhackl (73 Scorerpunkte) ihre erste deutsche Meisterschaft. Zwei Jahre später folgte der zweite Streich. Angeführt vom erneut starken Kühnhackl (117 Scorerpunkte) und Neuzugang Hardy Nilsson (102) machten die Haie sechs Spieltage vor Schluss mit einem 7:3 in Mannnheim den Titelgewinn perfekt.

Fünf Jahre später begann die erfolgreichste Ära in der Vereinsgeschichte. Von 1983 bis 1988 gelangen vier Meisterschaften in fünf Jahren. Ab der Saison 1985/86 stand mit Nilsson ein Ex-Spieler als Trainer an der Kölner Bande und führte das Team zu einer der erfolgreichsten Spielzeiten der Geschichte. Als Spitzenreiter ging es in die Playoffs. Dort verloren die Haie nur ein einziges Spiel und gewannen die Finalserie gegen Düsseldorf mit 3:0. Außerdem wurden die Kölner im Europapokal Zweiter. Im Jahr darauf verteidigten die Haie als erste Mannschaft seit Einführung der Playoffs ihren Titel und machten ein Jahr später ihren Titelhattrick perfekt.

Rivalität mit Düsseldorfer EG wächst

In den folgenden Jahren bestimmte die rheinische Rivalität mit der Düsseldorfer EG das Geschehen. Es wurden Torhüter getauscht (Peppi Heiß gegen Helmut de Raaf), es wechselten Spieler wie Dieter Hegen und Gerd Truntschka zum zahlungskräftigen Rivalen in die Landeshauptstadt. Dennoch blieben die Haie in Schlagdistanz zur Spitze, wurden 1991 und 1993 Vizemeister.

Ausgelassene Freude bei den Spielern der Kölner Haie Thomas Brandel (2. v. l.) und Sergej Berezin sowie ihren Betreuern (aussen links und rechts).

Ausgelassene Freude bei den Spielern der Kölner Haie Thomas Brandel (2. v. l.) und Sergej Berezin sowie ihren Betreuern (aussen links und rechts).

Als 1994 die Deutsche Eishockey Liga (DEL) gegründet und erstmals Vereine als GmbHs antreten durften, wurde die Kölner Eishockeygesellschaft "Die Haie" GmbH gegründet. Die erste Hauptrunde beendeten die Haie noch auf Platz sechs, steigerten sich in den Playoffs aber und wurde so am Ende in der DEL-Premierensaison der erste Meister. Ein Jahr später verpassten die Haie die Titelverteidigung in der Finalserie gegen Düsseldorf nur knapp. Zudem erreichten die Haie im Dezember 1995 das Endspiel im Europapokal (Niederlage im Penaltyschießen gegen Jokerit Helsinki).

Letzte Meisterschaft 2002

Ein weiterer Meilenstein in der Haie-Geschichte war der Umzug in die gerade fertiggestellte Kölnarena im Oktober 1998, die bis heute Heimat des Klubs ist. 1999 gelang den Haien der Triumph beim Einladungsturnier Spengler Cup in Davos. Es war der erste Sieg eines deutschen Teams seit 35 Jahren bei dem Turnier. Im Endspiel setzten sich die Haie mit 6:2 gegen Magnitogorsk durch.

Drei Jahre später konnte der Verein die achte und bis heute letzte Meisterschaft gewinnen. Nach einem Trainerwechsel mitten in der Saison von Lance Nethery zu seinem bisherigen Co-Trainer Rich Chernomaz drehten die Haie eine bis dahin durchwachsene Spielzeit in eine erfolgreiche. Die Finalserie gegen die Adler Mannheim entschieden die Haie mit einem 2:1 im letzten Spiel in Mannheim für sich. Topscorer dieser Saison waren Alex Hicks (66), Corey Millen (57) und Niklas Sundblad (53).

Bis heute folgten weitere Vizemeisterschaften (2003, 2008, 2013 und 2014) sowie ein Sieg im DEB-Pokal 2004. Auf eine weitere Meisterschaft müssen die Fans der Haie seit nunmehr 20 Jahren warten.

Fan-Fest am Kölner Tanzbrunnen

Das 50-jährige Vereinsjubiläum wollen die Haie am Freitag (12.08.2022) mit einem großen Fan-Fest am Kölner Tanzbrunnen feiern. Mit dabei sind nach Angaben des Klubs Vereinslegenden aus fünf Jahrzehnten wie Detlef Langemann, Peppi Heiß, Hans Zach, Udo Kießling, Andreas Renz, Andreas Lupzig und Felix Schütz. Außerdem wird die Feier musikalisch begleitet von den Bläck Fööss und Miljö.