Das Tor zum 1:1 durch Erik Engelhardt (VfL Osnabrück, 2.v.r.). BVB-Keeper Marcel Lotka ist chancenlos.

WDR-Sport 3. Liga: Dortmund unterliegt auch dem VfL Osnabrück

Stand: 24.01.2023 18:17 Uhr

Die U23 von Borussia Dortmund hat auch gegen den VfL Osnabrück verloren und damit die fünfte Niederlage in Folge kassiert. Dabei zeigten die Westfalen vor allem in Hälfte eins eine gute Leistung.

Von Thorsten Rosenberg

Die Borussen unterlagen am Dienstagabend nach dem frühen Führungstor von Göktan Gürpüz (2.) mit 1:2 (1:2). Erik Engelhardt (21.) und Ba-Muaka Simakala per Foulelfmeter (34.) drehten die Partie für die Gäste, die vor allem in der zweiten Hälfte eine souveräne Vorstellung zeigten. Nur in der Schlussminute musste der VfL noch einmal zittern, hatte aber am Ende das nötige Glück.

Das ursprünglich für vergangenen Samstag vorgesehene Spiel war nach den Schneefällen vom Donnerstagmorgen abgesagt worden. Die Platzkommission des DFB hatte den Platz im Ausweichstadion, Wuppertaler Stadion am Zoo, als unbespielbar eingestuft. Die eigentliche Arena der Dortmunder Reserve (Rote Erde) steht derzeit wegen Bauarbeiten nicht zur Verfügung.

Nun wurde die Partie ein paar Tage später am Dienstag in der Bundesligastätte der Borussen angepfiffen - und es ging spektakulär los. 25 Sekunden waren gespielt, da knallte Osnabrücks Noel Niemann den Ball aus 23 Metern an die Oberkante der Latte des BVB-Tores. Keine Minute später zappelte der Ball im Netz, allerdings auf der anderen Seite. Göktan Gürpüz`s Schuss aus 22 Metern halblinker Position wurde immer länger und schlug in das rechte Toreck ein. 

VfL-Keeper Kühn verhindert zweimal das 2:0

Dieses frühe 1:0 war Balsam auf die Seele der Westfalen, die nach zuletzt vier Niederlagen in Serie arg geschunden war. Beide Teams spielten mit offenem Visier, und so entwickelte sich eine äußerst muntere Partie. Fast das 2:0 nach 18 Minuten, denn um ein Haar hätte Prince Aning eine Ecke direkt verwandelt. VfL-Keeper Philipp Kühn konnte den Ball gerade noch über das Tor lenken. Nach der folgenden Ecke die nächste Chance, doch Kühn konnte dieses Mal im Eins zu Eins gegen Niklas Daems prima klären.

Engelhardt und Simakala drehen die Partie

Doch dann verlor Tom Rothe knapp 25 Meter vor dem eigenen Tor den Ball an Noel Niemann. Blitzschnell passte dieser nach rechts zu Omar Traoré, und dessen Hereingabe in die Mitte vollendet Erik Engelhardt aus fünf Metern zum 1:1 (21.). Beide Teams spielten weiter mutig nach vorne, doch erneut waren es die Niedersachsen, die jubeln durften. Ba-Muaka Simakala wurde im BVB-Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte er souverän zur Gästeführung (34.). Der VfL übernahm nun die Spielkontrolle und ging mit der verdienten Führung in die Kabine.

BVB zu sehr mit dem Kopf durch die Wand

Drei Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, da musste sich BVB-Keeper Marcel Lotka nach einem Schuss von Sven Köhler aus 17 Metern zentraler Position ganz lang machen, um den Ball am linken Pfosten vorbei zu lenken. Auch die Westfalen spielten weiter offensiv, doch insgesamt versuchte es der BVB etwas zu sehr mit dem Kopf durch die Wand, während der VfL seine Angriffe souveräner ausspielte.

Heider rettet spektakulär auf der Linie

Das Team von Tobias Schweinsteiger hatte nun deutlich mehr Ballbesitz und ließ die Dortmunder vor 4.147 Zuschauern - darunter viele Osnabrücker - kaum noch vor das von Philipp Kühn gehütete Tor. In der zweiten Hälfte erspielte sich der BVB keine ernstzunehmende Torchance mehr. Lediglich in den letzten zwei Minuten ging es nochmal turbulent im Gästestrafraum zu. Sekunden vor dem Abpfiff rettete Marc Heider einen Daems-Kopfball nach einer Ecke spektakulär von der Linie (90.+6). Am Ende stand ein verdienter Sieg für den VfL, während die Dortmunder nach fünf Niederlagen in Serie nur noch ein Zähler vor dem ersten Abstiegsplatz trennt.

Rückrundenauftakt gegen den Tabellenzweiten

Für die Westfalen geht es am kommenden Sonntag weiter mit der ersten Partie der Rückrunde. Zu Gast ist niemand geringeres als der Tabellenzweite, der SV Wehen Wiesbaden. Anpfiff ist um 14 Uhr.