Hagen Schmidt

3. Liga: Duisburg hofft auf den Spitzenreiter-Coup

Stand: 25.01.2022, 15:23 Uhr

Der MSV Duisburg begrüßt in der englischen Woche in der 3. Liga Spitzenreiter Magdeburg. Trainer Hagen Schmidt hofft auf ein Spiel ohne Abwehr-Fehler für einen Überraschungssieg.

Von Michael Buchartz

Drei Tage nach der wilden Niederlage gegen Saarbrücken steht für den MSV Duisburg am Mittwoch in der 3. Liga bereits das nächste Heimspiel an - Gegner ist Spitzenreiter 1. FC Magdeburg. Trainer Hagen Schmidt hofft vor allem auf eine bessere Abwehrleistung: "Wir hoffen, dass wir endlich mal eine Null stehen haben werden, um nicht immer einem Rückstand hinterher zu laufen."

Schmidt: "Sind keine Murmeltruppe"

Die Abwehr ist wohl das größte Problem der Meidericher. Mit 37 Gegentoren stellt der MSV die drittschlechteste Defensive der 3. Liga. Dennoch ist Schmidt überzeugt, dass man auch gegen Magdeburg punkten kann: "Oftmals ist es so, wenn keiner auf dich setzt, gehst du als Gewinner raus. In dieser Liga kann jeder jeden schlagen."

Die Gäste werden das sicherlich verhindern wollen - und fast alles spricht für Magdeburg: Neun Zähler beträgt der Vorsprung des Spitzenreiters vor dem ersten Verfolger Kaiserslautern. Der FCM stellt mit Abstand den besten Sturm und wird die labile MSV-Abwehr fordern.

Schmidt glaubt dagegen an sein Team. "Wir sind ja keine Murmeltruppe. Es ist unser Stadion und wir müssen aktiv sein. Da gilt es dann mal 90 Minuten die Arschbacken zusammen zu kneifen und ohne Fehler durchzukommen", gibt der Trainer die Richtung vor.

Hoffnung auf Stürmer Ademi

Die Hoffnung der Duisburger liegt ohne Frage auf dem besten Torjäger der 3. Liga, Orhan Ademi. Der Angreifer steht bereits bei 11 Treffern, ist aber aus dem Saarbrücken-Spiel angeschlagen rausgegangen. "Es war ein Schlag auf die Wade. Ich hoffe, dass es bis Mittwoch reicht", erklärte Ademi vor der Partie.

Er betonte aber, seine eigene Statistik sei ohnehin nicht wichtig. Egal, ob er spiele oder nicht, wichtig sei, "dass wir als Mannschaft mehr Punkte holen". Sollte Ademi rechtzeitig fit werden, könnte Schmidt von Beginn an auf eine Doppelspitze setzen.

In den letzten Minuten gegen Saarbrücken brachte der zweite Stürmer Aziz Bouhaddouz fast noch die Wende nach 0:3-Rückstand. Auch Ademi würde das begrüßen: "Ich bin ein Spielertyp, der sich mit jemandem neben sich, besser fühlt."

Darstellung: