Bielefeld soll gegen Hoffenheim ordentlich am Tau ziehen

Frank Kramer, Trainer des Fußball-Bundesligisten Arminia Bielefeld.

Bielefeld soll gegen Hoffenheim ordentlich am Tau ziehen

Mit einem Sieg gegen 1899 Hoffenheim könnte Arminia Bielefeld zumindest den direkten Abstieg aus der Bundesliga verhindern - wenn der 1. FC Köln gegen Hertha BSC nicht gewinnt.

Der Kampf um den Bundesliga-Klassenerhalt steuert auf seinen Höhepunkt zu: Alle Teams ab dem 12. Platz können an den letzten beiden Spieltagen theoretisch noch in die Abstiegszone rutschen. Auch für den Tabellen-16. Arminia Bielefeld ist vom direkten Klassenerhalt bis zum direkten Abstieg noch alles möglich. "Zwei Unentschieden werden nicht reichen", sagte Arminias Kapitän Fabian Klos mit Blick auf die Begegnungen gegen 1899 Hoffenheim (Sa., 15.30 Uhr) und beim VfB Stuttgart.

Bielefeld könnte am Samstag mit einem Sieg - wenn gleichzeitig der 1. FC Köln bei Hertha BSC nicht gewinnt - den direkten Abstieg vorzeitig vermeiden. Umgekehrt droht der Arminia aber bei einer Niederlage - wenn Köln gewinnt - das Abrutschen auf Rang 17. Hoffenheim hat den Klassenerhalt bereits sicher.

Kramer: "Wir müssen sie nerven"

Trainer Frank Kramer erwartet von seiner Mannschaft Hoffenheim eine große Willensleistung. "Wir wollen das Tau wie beim Tauziehen Stück für Stück ein kleines bisschen auf unsere Seite bringen. Wir müssen sie nerven. Wir müssen zeigen, dass wir einen Tick entschlossener sind", sagte der 49-Jährige bei der Pressekonferenz vor der Partie.

Im Quarantäne-Trainingslager, das die Mannschaft im nahe gelegenen Marienfeld absolvierte, verspüre er "mehr Kribbeln, mehr Spannung", so Kramer, der bei Hoffenheim zwei Jahre angestellt war und in der Saison 2012/13 in zwei Spielen als Interimstrainer an der Seitenlinie stand. "Wenn wir Hoffenheim konsequent bearbeiten und dabei konzentriert und präzise sind, dann können wir auch zuversichtlich sein."

Spiele der Konkurrenz sollen ausgeblendet werden

Weiter forderte Kramer volle Konzentration auf das eigene Spiel und keinen Seitenblick zu den parallel stattfindenden Kellerduellen zwischen dem FC Augsburg und Werder Bremen sowie Hertha und Köln. "Der Fokus würde verrutschen, das wollen wir auf gar keinen Fall. Bis zum letzten Spieltag wird nichts geregelt sein, das steht ohnehin fest", sagte der Coach, der personell aus dem Vollen schöpfen kann. Die vergangenen beiden Heimspiele gegen Schalke und Freiburg gewann Bielefeld jeweils mit 1:0.

Laut Sport-Geschäftsführer Samir Arabi steht die Arminia jetzt schon auf der Gewinnerseite: "Es haben so ziemlich alle drauf getippt, dass wir zwei Spieltage vor Schluss schon abgestiegen sind. Jetzt wollen wir den großen Traum Realität werden lassen."

Neuer Vereinsrekord möglich - positiv und negativ

Mit dem elften Saisonspiel ohne Gegentor würde Bielefeld den Vereinsrekord aus der Saison 1970/71 einstellen. Und treffen die Arminia-Profis nicht ins gegnerische Tor, wäre es die 16. Saisonpartie ohne eigenen Treffer und damit ein neuer Negativrekord.

Stand: 14.05.2021, 17:35

Darstellung: