Dezimierter SC Verl zeigt Moral gegen Ingolstadt

Yannick Langesberg (r.), Abwehrspieler des SC Verl, setzt zur Grätsche an

Dezimierter SC Verl zeigt Moral gegen Ingolstadt

Nach fast 90-minütiger Unterzahl aufgrund eines Blitz-Platzverweises hat der SC Verl gegen den FC Ingolstadt dank eines engagierten Kampfes und zweier Joker noch einen Punkt eingefahren.

Am Mittwochabend trennten sich der SC Verl und der FC Ingolstadt mit 1:1 (0:0). Nachdem Filip Bilbija die "Schanzer" in Führung gebracht hatte (48.), gelang Verl-Offensivmann Aygün Yildirim noch der umjubelte Ausgleichstreffer (76.).

Blitz-Rot für Verls Mikic wegen Notbremse

Die Partie war kaum angepfiffen, schon sah sich Verl mit einer Hypothek für den Rest des Spiels konfrontiert: Verl-Verteidiger Daniel Mikic wurde von Schiedsrichter Patrick Glaser vom Platz gestellt (2.). Der 28-Jährige hatte nach einem Steilpass hinter die Abwehr der Ostwestfalen gegen Ingolstadts Dennis Eckert Ayensa die Notbremse gezogen. Verls Trainer Guerino Capretti musste seinen Matchplan über den Haufen werden und umstellen. Capretti brachte Defensivmann Lasse Jürgensen für Stürmer Kasim Rabihic (10.).

Selbst gefährlich wurden die Verler erstmals durch Justin Eilers, dessen strammen Schuss Ingolstadts Torwart Fabijan Buntic mit einer sehenswerten Flugeinlage entschärfte (7.). Grundsätzlich versuchten die früh dezimierten Ostwestfalen, sich nicht aus dem Konzept bringen zu lassen. Das Spiel war und geprägt von vielen zähen Zweikämpfen im Mittelfeld. Die besseren Chancen hatten aber die "Schanzer" - so traf bei der besten Ingolstädter Torannäherung Marc Stendera den Pfosten (26.). Ilmari Niskanen verfehlte später das Verler Tor ebenfalls nur knapp (42.).

Verl kämpft sich in Unterzahl zurück

In Hälfte zwei legten die Ostwestfalen dann - ähnlich wie schon in der ersten Hälfte - wieder einen unglücklichen Start hin. Ingolstadts Bilbija drückte Dominik Frankes Flachschuss von der Strafraumgrenze aus kurzer Distanz entscheidend über die Linie.

Allerdings steckte Verl in der Folge nicht auf und zwei Joker sicherten dem Team von Trainer Capretti, der ein glückliches Händchen bewies, noch einen Punkt. Yildirim traf nach Vorlage von Christopher Lannert - beide waren in der 55. Minute in die Partie gekommen - per sehenswertem Heber zum 1:1. Ein bisschen Glück war dennoch dabei: Ingolstadts Fatih Kaya traf noch den Pfosten (89.).

Aufsteiger-Duell mit Lübeck steht an

Am 29. Spieltag steht für den SC Verl das Aufsteiger-Duell mit dem VfB Lübeck an (Samstag, 14 Uhr). Die Ostwestfalen sind in der Favoritenrolle, Lübeck rangiert auf dem vorletzten Platz.

Statistik

Fußball · 3. Liga · 24. Spieltag 2020/2021

Mittwoch, 17.03.2021 | 19.00 Uhr

Wappen SC Verl

SC Verl

Brüseke – Choroba (56. A. Yildirim), Mikic, Langesberg, Ritzka – M. Kurt (74. Janjic) – Corboz, Köhler, Putaro (56. Lannert) – Eilers (46. Sander), Rabihic (10. Jürgensen)

1
Wappen FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04

Buntic – Heinloth, Keller, T. Schröck, Franke – Kotzke (90. Gaus) – Bilbija (84. Preißinger), M. Stendera, Niskanen (66. Elva) – Kutschke (66. Caiuby), D. Eckert (66. Kaya)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Bilbija (48.)
  • 1:1 A. Yildirim (77.)

Strafen:

  • gelbe Karte Ritzka (2 )
  • rote Karte Mikic (2./Notbremse)
  • gelbe Karte Corboz (1 )
  • gelbe Karte Bilbija (3 )
  • gelbe Karte M. Kurt (10 )
  • gelbe Karte Köhler (1 )

Schiedsrichter:

  • Patrick Glaser (Freudenberg)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Mittwoch, 17.03.2021, 23:39 Uhr

jti | Stand: 17.03.2021, 20:53

Darstellung: