Uerdingen verspielt Sieg in Halle

Spielszene Halle - Uerdingen

Uerdingen verspielt Sieg in Halle

Lange sah der KFC Uerdingen in Halle wie ein sicherer Sieger aus. Bis kurz vor Schluss das Defensiv-Bollwerk fiel und noch nicht einmal ein Punkt übrig blieb. Halle gewann mit 2:1 (0:0).

Der KFC, vor der Partie lediglich einen Punkt oberhalb der Abstiegszone, sah sich in Halle von Anpfiff an stark in die Defensive gedrängt. Die Gastgeber agierten schnell, zielstrebig nach vorn und pressten die KFC-Abwehrspieler konsequent schon im Spielaufbau.

Viel Glück für den KFC im ersten Abschnitt

Gegen dieses Rezept fiel dem KFC lange nichts ein. Die Krefelder brauchten eine ganze Menge Glück, um in der ersten halben Stunde ohne Gegentreffer davonzukommen. In der 8. Minute rettete Keeper Lukas Königshofer bei einem Schuss von Julian Guttau mit einem Reflex auf der Torlinie. In der 20. Minute kam Terence Boyd im Strafraum der Uerdinger gleich zweimal nur einen halben Schritt zu spät, um die Kugel über die Linie zu drücken.

Vor allem mit den schnellen Außenspielern des Gegners, Guttau und auf der rechten Seite Braydon Manu, hatte der KFC große Probleme. Rettete sich aber ungeschoren in die Pause. Wobei die einzige Tor-Annäherung der Uerdinger im ersten Abschnitt aus einem 20-Meter-Schuss von Mike Feigenspan bestand, der knapp am linken Torpfosten vorbeirauschte.

Boyd trift nur die Latte, Feigenspan trifft für den KFC

Im zweiten Abschnitt wurde es zunächst nicht viel besser aus Uerdinger Sicht. Halle blieb am Drücker. Und hatte in der 50. Minute die nächste Gelegenheit zur Führung. Doch Boyd setzte einen 20-Meter-Freistoß nur an die Querlatte.

In der 60. Minute stellte Feigenspan den Spielverlauf dann auf den Kopf. Nach einer schönen Kombination war er rechts im 16er und lupfte die Kugel mit Gefühl zum 0:1 ins Tor. Das war ein Schlag für die Hallenser, deren fehlende Schlagkraft im Angrif nun zum Bumerang wurde.

Der KFC übernahm mehr oder weniger die Spielkontrolle und schien das Resultat souverän über die Zeit bringen zu können. Bis Stipe Vucur in der letzten Spielminute mit einem abgefälschten Schuss doch noch zum 1:1 traf. Und der zuvor glücklose Boyd in der Nachspielzeit auch noch zum 2:1 nachlegte, als er die Kugel voley aus der Luft im KFC-Ka<ysten versenkte.

Starke kommende Gegner

Für den KFC heißt es jetzt: dran bleiben! Vor allem weil die kommenden Gegner allesamt aus der oberen Tabellenhälfte kommen: Die zwei starken Aufsteiger Verl und Türkgücü sind zu Gast, dazwischen geht es noch auswärts zum Spitzenreiter Dresden. Punktet man nicht überraschenderweise in diesen Woche, stünden wohl nicht nur abseits des Platzes turbulente Wochen ins Haus.

red | Stand: 09.04.2021, 20:45

Darstellung: