Die Duisburger Marvin Bakalorz (l.,) und Marvin Knoll im Kopfballduell im Saarbrücker Strafraum.

3. Liga: Duisburgs Aufholjagd wird nicht belohnt

Stand: 23.01.2022, 12:30 Uhr

Der MSV Duisburg bleibt in der 3. Liga auf einem Abstiegsplatz. Die "Zebras" lagen gegen Saarbrücken bereits deutlich zurück, als es kurz vor dem Ende noch einmal spannend wurde.

Beim 3:4 (0:1) fielen am Sonntagnachmittag fast alle Tore in der zweiten Halbzeit. Nach dem frühen Führungstreffer der Gäste durch Sebastian Jacob (12.) trafen nach Wiederanpfiff Robin Scheu (64.) und zweimal Adriano Grimaldi (69./78.). Der eingewechselte Aziz Bouhaddouz konnte zweimal auf 1:3 (74.) und 2:4 (80.) verkürzen. Orhan Ademi sorgte in der 88. Minute für den Schlusspunkt. Fast wäre sogar noch der Ausgleich geglückt.

Die Duisburger Hoffnungen auf einen Erfolg erhielten schon früh einen Dämpfer: Nach 12 Minuten führte der Gast aus dem Saarland mit 1:0. Sebastian Jacobs Lauf in den Sechzehner vollendete der Saarbrücker selbst aus vierzehn Metern halbrechter Position. Die MSV-Abwehr hatte bei diesem Angriff nur halbherzig verteidigt, und so rannten die Meidericher einem Rückstand hinterher.

Chancenarmes Spiel in Hälfte eins

Und das gelang nicht richtig. In einer chancenarmen ersten Hälfte ließen die Gäste den MSV kommen, die aber keine rechten Lösungen in der Offensive parat hatten. Adriano Grimaldi hätte gar nach 36 Minuten erhöhen können, doch sein Kopfball aus acht Metern verfehlte sein Ziel. Kurz vor der Pause dann doch noch eine gute Chance für die Hausherren, doch Ademi schoss aus spitzem Winkel am Tor vorbei (45.).

Duisburg drückt, Saarbrücken trifft

Ademi hatte dann auch die erste Gelegenheit der zweiten Hälfte. Nach einem tollen Pass von Moritz Stoppelkamp lief der Stürmer alleine auf Gästekeeper Batz zu, doch der konnte den Schuss aus zwölf Metern parieren (51.). Im Gegenzug zeigte sein Gegenüber Weinkauf ebenso eine tolle Reaktion, als Grimaldi den Ball an ihm vorbeilegen wollte.

Nun war Feuer in der Partie. Duisburg witterte die Ausgleichschance. Saarbrückens Schlussmann Batz bewies sein Können sowohl beim Freistoß von Bakalorz (54.) als auch beim Schlenzer von Stoppelkamp (58.). Diese Drangphase des MSV beantwortete der 1. FCS eiskalt mit dem 0:2.

Fünf Tore in den letzten 20 Minuten

Nach Vorarbeit von Günther-Schmidt, der auf der linken Seite durchgebrochen war, vollendete Robin Scheu dessen Flanke aus sechs Metern im zweiten Versuch (64.). Als dann nur fünf Minuten später Grimaldi für das dritte Saarbrücker Tor sorgte, schien der Widerstand der Duisburger gebrochen.

Der neun Minuten zuvor eingewechselte Aziz Bouhaddouz verkürzte zwar den Rückstand in der 74. Minute nach einem tollen Chip von Kolja Pusch. Doch erneut Grimaldi machte alle Hoffnungen der Duisburger schnell zunichte, der nach Vorlage von Günther-Schmidt zum 1:4 einnetzte (78.).

Plötzlich ist wieder alles möglich

Dass es noch einmal spannend werden würde, hätten wohl die wenigsten erwartet. Doch dann schnürte Bouhaddouz seinen Doppelpack, als er nach einem feinen Ademi-Pass in die Tiefe wiederum verkürzte (80.). Der MSV fightete weiter und belohnte sich mit dem 3:4 durch Ademi (88.). Und dann wäre der Ausgleich fast noch gefallen: Erst scheiterte Hettwer am starken Keeper Batz, dann verfehlte Stoppelkamp mit einem Fernschuss das Saarbrücker Tor nur knapp (90.).

In dieser dramatischen Schlussphase hätte Bouhaddouz für ein glückliches Duisburger Ende sorgen können, doch in der Nachspielzeit verfehlte er das Tor einmal knapp und beim nächsten Versuch scheiterte er per Seitfallzieher aus elf Metern am überragenden Batz. Die Duisburger konnten damit nicht aus der Abstiegszone der 3. Liga klettern und bleiben mit 20 Zählern Tabellenachtzehnter.

Darstellung: