Weinkauf-Patzer sorgt für Duisburger Niederlage gegen Meppen

Marlon Frey (MSV Duisburg, l.) im Kopfballduell mit Ole Käuper (SV Meppen).

Weinkauf-Patzer sorgt für Duisburger Niederlage gegen Meppen

Ein Patzer von Duisburgs Torwart Leo Weinkauf besiegelte die Heimpleite des MSV gegen den SV Meppen. David Blacha überwand den Keeper aus 40 Metern zum Tor des Tages.

Die Gäste aus dem Emsland gingen am Samstag mit einer 1:0-Führung in die Pause. Das Tor fiel glücklich: Ein Freistoß aus 40 Metern ging nur deswegen in das MSV-Tor, weil Duisburgs Kepper Leo Weinkauf am Strafraumrand mit seinen Vorderleuten diskutierte. David Blacha erkannte das und schoss den Ball frech und genau auf das MSV-Tor. Weinkauf versuchte noch, zurückeilend an den Ball zu gelangen, doch er senkte sich hinter ihm in das Tor der Hausherren (21.)

Zuvor hatten die Hausherren stärker gewirkt, wenngleich auch offensiv wenig gefährlich. Nach diesem Tor zeigte sich die Mannschaft von Trainer Pavel Dotchev geschockt. Nun lief nach vorne gar nichts mehr, während die Meppener Chancen für ein zweites Tor erspielten. Doch sie nutzten keine davon, und so begann die zweite Hälfte mit einer knappen aber verdienten Gästeführung.

Faßbender scheitert frei vor Weinkauf

Nach dem Wechsel übernahmen zunächst die Meidericher das Kommando, besonders Moritz Stoppelkamp tat sich als emsiger Antreiber hervor. Doch nach zehn Minuten hatten sich die Gäste wieder gefangen. Die Emsländer hätten nach 59 Minuten auf 2:0 erhöhen müssen, doch Morgan Faßbender verließen freistehend vor Keeper Weinkauf die Nerven und schoss knapp am linken Pfosten vorbei.

Wenig gelungene Offensivaktionen

Insgesamt wurden die zweiten 45 Minuten ruppiger geführt. Beiden Teams gelangen nun immer weniger Offensivaktionen, die Partie lebte von der Spannung. Nach 79 Minuten dann ein Lebenszeichen der Duisburger: Nach einem endlich gelungenen Spielzug des MSV kam Bakir in zentraler Position 13 Meter vor dem Tor von Erik Domaschke zum Schuss, doch er setzte ihn knapp zu hoch an.

Als nächstes beim FSV Zwickau

In der zweiten Minute der Nachspielzeit ergab sich dann noch eine Doppelchance für Orhan Ademi und Leroy Kwadwo, doch beide Schussversuche wurde von der vielbeinigen Meppener Abwehr geblockt. Mehr passierte nicht, so dass der MSV seine zweite Heimpleite in dieser Saison kassierte. In zwei Wochen geht es für die Dotchev-Elf weiter mit der Auswärtspartie beim FSV Zwickau (14 Uhr).

Das irre Siegtor von Meppens David Blacha in Duisburg Verfügbar bis 26.10.2021

Stand: 02.10.2021, 16:32

Darstellung: