Krefeld verliert auch gegen Süd-Schlusslicht Nürnberg

Lucas Lessio von den Krefeld Pinguinen

Krefeld verliert auch gegen Süd-Schlusslicht Nürnberg

Die Krefeld Pinguine haben auch das Duell der beiden Tabellenletzten verloren. Der KEV holte zunächst einen 0:2-Rückstand auf, Nürnberg dominierte allerdings das zweite Drittel und stellte den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her.

Die Krefeld Pinguine haben gegen die Nürnberg Ice Tigers 3:5 verloren (2:2, 0:2: 1:1) und die zehnte Niederlage in Serie kassiert. Das abgeschlagene Schlusslicht der Nord-Gruppe holte auch gegen den Tabellenletzten der Gruppe Süd keine Punkte.

Krefeld kommt nach 0:2 zurück

Keine 25 Sekunden waren von der Uhr, da schlug der Gastgeber mit der ersten Chance des Spiels zu. Chris Brown brachte die Ice Tigers 1:0 in Führung. Nürnberg blieb nach der Führung dominant und erhöhte nur zwei Minuten später durch Luke Adam auf 2:0 (3.).

Krefeld brauchte nur wenige Minuten, um sich von dem frühen Doppelschlag zu erholen. Lucas Lessio verkürzte nach Vorarbeit von Arthur Tianulin und Christian Bull auf 1:2 (7.). Die Gäste aus Krefeld kamen zunehmend besser in die Partie und spielten sich einige hochkarätige Chancen heraus, die Nürnbergs Goalie Niklas Treutle entschärfen konnte. Nach einem Schuss von Bull musste sich Treutle jedoch zum zweite Mal geschlagen geben. Stürmer Brett Olson hatte den Puck noch entscheidend abgefälscht (17.).

Nürnberg dominiert Durchgang zwei

Auch die ersten Aktionen des zweiten Durchgangs gehörten den Gastgebern, die fünf Minuten nach Wiederbeginn durch Eric Cornell erneut in Führung gingen. Wieder nur wenig später hatte Krefeld die große Chance, auszugleichen. Wieder parierte Treutle glänzend (26.).

Gegen Ende des zweiten Drittels drückte Nürnberg immer mehr auf das vierte Tor. Kurz vor Drittelende traf Krefelds Filips Buncis nach einem Gegenangriff nur die Latte (37.). Den Schlusspunkt des Drittels setzte Nürnberg in Person von Patrick Reimer, der mit dem zweiten Nürnberger Powerplaytor zum 4:2 traf (39.).

Rückspiel am Freitag in Krefeld

Krefeld zeigte Moral und startete engagiert in den Schlussabschnitt. Lessio scheiterte in einer Aktion gleich doppelt am Pfosten (45.). Krefelds Kapitän Martin Schymainski verkürzte fünf Minuten vor Ende per Direktabnahme noch auf 3:4. Zwei Sekunden vor Ende entschied jedoch Daniel Schmölz mit dem Treffer zum 5:3 in das leere Tor das Spiel.

Für die Krefeld Pinguine geht´s bereits am Mittwoch bei den Straubing Tigers weiter. Am Freitag trifft der KEV erneut auf die Nürnberger Ice Tigers.

Statistik

Eishockey · DEL 36. Spieltag 2020/2021

Dienstag, 06.04.2021 | 20.30 Uhr

Wappen Nürnberg Ice Tigers

Nürnberg Ice Tigers

Treutle – Trinkberger, Gilbert, Karrer, A. Kulda, Weber, Mebus – Brown, L. Adam, Schmölz, P. Reimer, Cornel, Kechter, Kislinger, Mclellan, Fox, Walther, Lobach, Kurth, Pollock

5
Wappen Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine

Quapp – C. Braun, Sacher, Bappert, Valitov, Gläßl, Mass, Bull – Lessio, Olson, Tianulin, Schymainski, Blank, Shatsky, Klöpper, Postel, L. Niederberger, Buncis

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Nürnberg Ice Tigers Krefeld Pinguine
Überzahl 3 Überzahlsituationen, 2 Tore 1 Überzahlsituation, 0 Tore
Strafminuten 12 Min. 6 Min.

Strafen:

  • Gläßl - 2 Min. - Haken
  • Brown - 2 Min. - Check gegen den Kopf oder Nackenbereich
  • Brown - 10 Min. - Check gegen den Kopf oder Nackenbereich
  • Buncis - 2 Min. - Beinstellen
  • Lessio - 2 Min. - Haken

Tore:

  • 1:0 (0:25) Brown (Schmölz, Gilbert)
  • 2:0 (2:33) L. Adam (Pollock, Schmölz) PP1
  • 2:1 (6:16) Lessio (Tianulin, Bull)
  • 2:2 (16:35) Olson (Bull)
  • 3:2 (24:37) Cornel (Weber, P. Reimer)
  • 4:2 (38:08) P. Reimer (Fox, Mebus) PP1
  • 4:3 (55:10) Schymainski (Blank)
  • 5:3 (59:58) Schmölz (L. Adam) ENG

Schiedsrichter:

  • Lasse Kopitz, Aleksander Polaczek,

Stand der Statistik: Dienstag, 06.04.2021, 22:42 Uhr

jha | Stand: 06.04.2021, 22:40

Darstellung: