Bochums Milos Pantovic jubelt nach seinem zweiten Treffer im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen den FSV Mainz 05.

Pantovic trifft doppelt - Bochum dreht Spiel gegen Mainz

Stand: 18.01.2022, 22:38 Uhr

Der VfL Bochum steht im Viertelfinale des DFB-Pokals. Trotz eines Rückstands zur Halbzeit besiegte der VfL den FSV Mainz 05 und revanchierte sich für die Liga-Niederlage vier Tage zuvor.

Das Team von Trainer Thomas Reis setzte sich am Dienstagabend mit 3:1 (0:1) durch. Die Mainzer Führung durch Karim Onisiwo (36.) drehten Doppel-Torschütze Milos Pantovic (56. Foulelfmeter/59.) und der eingewechselte Eduard Löwen (80.).

Nach der Liga-Niederlage in Mainz am vergangenen Samstag änderte Reis seine Startelf auf fünf Positionen. Neuzugang Jürgen Locadia sowie Danilo Soares, Patrick Osterhage, Elvis Rexhbecaj und Gerrit Holtmann starteten für Konstantinos Stafylidis, Christopher Antwi-Adjei, Eduard Löwen, Takuma Asano und Sebastian Polter.

VfL Bochum gegen 1. FSV Mainz 05 - die Zusammenfassung

Sportschau 18.01.2022 09:05 Min. Verfügbar bis 18.01.2023 Das Erste

Bochum gerät nach Riemann-Patzer in Rückstand

Bochum hatte die erste gute Möglichkeit, als Holtmann (5.) mit einem zentralen Volleyschuss an Mainz-Keeper Robin Zentner scheiterte. Bei beiden Mannschaften kam auch nach der Anfangsphase wenig Spielfluss auf, die Partie war zerfahren. Ein Distanzschuss des Mainzers Jae-sung Lee (23.) segelte deutlich rechts am Tor vorbei, ein abgefälschter Schuss aus 35 Metern von Soares bereitete Zentner keine Probleme.

Die Führung für den FSV fiel aus dem Nichts. Einen wuchtigen, aber zentralen Schuss von Anton Stach aus etwa 30 Metern ließ Bochums Torwart Manuel Riemann nach vorne prallen. Der der am schnellsten reagierende Onisiwo (36.) traf im Nachschuss aus kurzer Distanz zum 1:0. Bis zur Halbzeitpause gab es in der spielerisch schwachen Partie keine weiteren zwingenden Torchancen.

Bochum dreht Partie mit Doppelschlag

Nach der Pause kam Bochum mit deutlich mehr Druck aus der Kabine und drehte die Partie. Zunächst wurde Bochums Rexhbecaj von Leandro Barreiro im Strafraum festgehalten. Schiedsrichter Felix Brych gab zurecht Elfmeter, den Pantovic (56.) souverän verwandelte. Wenige Minuten später fuhr der VfL nach einer Mainzer Ecke einen Konter. Holtmann bediente mit einem Steilpass Pantovic (59.), der den herauseilenden FSV-Keeper Zentner aus 18 Metern überlupfte.

Anschließend stand Bochum gut in der Defensive, von Mainz war in der Offensive fast nichts zu sehen. Stattdessen legte Bochum das 3:1 nach: Nach einem Einwurf auf der linken Seite bediente Polter mit einer halbhohen Flanke den sieben Minuten zuvor eingewechselten Löwen (80.), der vom Elfmeterpunkt mit dem Außenrist ins untere rechte Eck traf. Pantovic (83.) und Asano (88.) vergaben Chancen auf eine höhere Führung.

Darstellung: