Trotz Blitz-Start: Baskets Bonn unterliegen Alba Berlin

Bonns James Thompson IV (l.) versucht, Albas Peyton Siva zu blocken.

Trotz Blitz-Start: Baskets Bonn unterliegen Alba Berlin

Die zarten Playoff-Hoffnungen der Baskets Bonn mussten einen Rückschlag hinnehmen. Gegen Alba Berlin waren die Bonner lange gut im Spiel, mussten am Ende aber dennoch als Verlierer vom Parkett gehen.

Die Baskets Bonn mussten nach zwei Siegen in Folge in der Basketball-Bundesliga wieder eine Niederlage einstecken. Am Ostersonntag verlor das Team von Will Voigt sein Heimspiel gegen Alba Berlin mit 75:80 (42:37).

Bonns Chris Babb war mit 18 Punkten und fünf Assists Topscorer der Partie. Luke Sikma erzielte 17 Punkte für Alba Berlin. Die Baskets bleiben nach der Niederlage im Mittelfeld der Tabelle. Der Rückstand auf Brose Bamberg auf den ersten Playoff-Platz beträgt sechs Punkte.

Bonn startet mit 13:0-Lauf

Bonn erwischte einen Start nach Maß. Angeführt von Isaiah Phillmore (zwei Dreier) legten die Baskets gleich zu Beginn einen 13:0-Lauf hin und zwang Alba zur ersten Auszeit. Erst nach fünf Minuten erzielte Niels Giffey den ersten Treffer aus dem Feld für die Berliner, bei denen zu Beginn der Partie große Probleme hatte.

Doch Giffeys Punkte wirkten wie eine Art Initialzündung, denn Alba kam nun immer besser ins Spiel. Dazu leistete sich Bonn mehrere unnötige Ballverluste. Zum Ende des ersten Viertels verkürzten die Berliner auf 22:21.

Alba geht zum ersten Mal in Führung

Das zweite Viertel verlief lange ausgeglichen. Nach knapp fünf Minuten brachte dann Marcus Eriksson die Berliner zum ersten Mal in Führung (29:28). Aber die Bonner hatten die richtige Antwort parat und starteten einen Lauf. Strahinja Micovic traf 1:30 Minuten vor der Halbzeit zum 39:32 für die Gastgeber. Berlins Tim Schneider sorgte knapp 20 Sekunden vor der Sirene per Dreier für den 42:37-Halbzeitstand.

Im dritten Spielabschnitt kämpfte sich Alba immer weiter heran und ging knapp vier Minuten vor Viertelende durch Louis Olinde wieder in Führung (50:49). Bis zum Schlussabschnitt bauten die Gäste ihre Führung auf 58:55 aus.

Bonner Comeback-Versuch kommt zu spät

Im Schlussviertel lief dann bei Baskets nicht mehr viel zusammen. Bonn versuchte es in der Offense überwiegend mit Eins-gegen-Eins-Duellen, womit die Berliner aber keine Probleme hatten. Jayson Granger brachte Alba knapp vier Minuten vor dem Ende erstmals mit zehn Punkten in Führung (71:61). Bonn startete in den Schlussminuten noch einen Comeback-Versuch, am Ende jedoch vergeblich.

Für die Baskets geht es nun am kommenden Mittwoch (19 Uhr) mit einem Auswärtsspiel bei den Crailsheim Merlins weiter. Alba Berlin tritt am kommenden Donnerstag (20 Uhr) in der Euroleague gegen Roter Stern Belgrad an. In der BBL heißt der nächste Gegner am kommenden Samstag (18 Uhr) Hamburg Towers .

lt | Stand: 04.04.2021, 19:49

Darstellung: