Dramatische Schlussphase: MSV hält Lautern auf Distanz

3. Liga - Duisburg rettet Punkt gegen Kaiserslautern in letzter Minute Sportschau 20.04.2021 05:40 Min. Verfügbar bis 20.04.2022 Das Erste

Dramatische Schlussphase: MSV hält Lautern auf Distanz

Der MSV Duisburg hat im Abstiegskampf der 3. Liga gegen den direkten Konkurrenten 1. FC Kaiserslautern einen wichtigen Punktgewinn gefeiert. Auch Verl und Viktoria spielten remis.

Dank einen Last-Minute-Ausgleichs hat der MSV Duisburg im Kellerduell in der 3. Liga gegen den 1. FC Kaiserslautern einen wichtigen Punktgewinn gefeiert. Wilson Kamavuaka traf in der 90. Minute zum 2:2 (0:1) für den MSV. Zuvor hatten Daniel Hanslik (11.) und Marvin Senger (79.) die Gäste zwei Mal in Führung gebracht. Ein Eigentor von Felix Götze (55.) sorgte für den zwischenzeitlichen Duisburger Ausgleich.

Der MSV hält den FCK damit in der Tabelle auf Distanz und hat vier Punkte Vorsprung auf die Pfälzer auf dem ersten Abstiegsplatz.

Hanslik bringt den FCK in Führung

Nach zögerlichen ersten Minuten erarbeiteten sich die Gäste zunehmend die Spielkontrolle und profitierten in der zehnten Minute auch von einer Unaufmerksamkeit in der Duisburger Abwehr. MSV-Linksverteidiger Arne Sicker ließ Lauterns Philipp Hercher in seinem Rücken ziehen. Hercher passte den Ball scharf in die Mitte, wo Hanslik die Kugel freistehend aus sieben Metern unter die Latte knallte. MSV-Keeper Leo Weinkauf war chancenlos.

Der FCK war auch in der Folge das bessere und vor allem präsentere Team. Es dauerte bis zur 30. Minute, ehe sich auch mal der MSV, der auf seinen gesperrten Cheftrainer Pavel Dotchev verzichten musste, im gegnerischen Strafraum anmeldete. Ein abgefälschter Schuss von Aziz Bouhaddouz klatsche an den linken Pfosten.

MSV offensiv präsenter

Für die Duisburger war das eine Art Weckruf, denn der MSV war nun offensiv präsenter. Gefährlich wurde es allerdings nichts. Stattdessen hatten die Gastgeber kurz vor der Pause Glück, dass Schiedsrichter Jonas Weickenmeier nicht auf Elfmeter entschied, als ein Abschluss von Hanslik an den ausgestreckten Arm von Vincent Gembalies prallte (45.).

Der MSV knüpfte nach der Pause an seine gute Phase vor der Halbzeit an. Und belohnte sich, wenn auch mit Glück. FCK-Keeper Avdo Spahic konnte einen Kopfball von Bouhaddouz noch abwehren, von den Fingern des Torwarts prallte der Ball aber an die Wade von Götze und sprang von dort ins Tor. Götze versuchte noch, den Ball mit der Hand von der Linie zu kratzen, konnte den Treffer aber nicht mehr verhindern (55.).

Strittige Schiedsrichter-Entscheidung

Und der MSV blieb am Drücker. Ahmet Engin traf mit seinem Schuss in der 63. Minute aber nur das Außennetz. Vom FCK kam offensiv nur noch wenig. Einen Schuss von Nicolás Sessa wehrte MSV-Keeper Weinkauf ohne Probleme ab (67.).

Zwölf Minuten später stand Weinkauf erneut im Fokus. Der Torwart wehrte einen strammen Schuss von Sesser mit der Faust ab. Den Abpraller wollte Weinkauf in eigenen Fünfer abfangen, wurde dabei aber von zwei Lauterern gestört. Senger nutzte das und haute den freien Ball zur überraschenden Lauterer Führung aus fünf Metern in den Winkel. Die Duisburger protestierten lautstark auf Foulspiel am Torhüter doch Schiedsrichter Weickenmeier gab den Treffer (79.).

Kamavuaka trifft zum umjubelten Ausgleich

Der MSV reagierte wütend und drückte auf den Ausgleich - der dann tatsächlich novch fiel. Moritz Stoppelkamp eroberte in Mittelfeld den Ball und flankte in den Strafraum auf Kamavuaka. Der Mittelfeldspieler traf per Kopf ins lange Eck und sorgte für großen Jubel bei den Duisburgern.

Für den MSV geht es nun am kommenden Sonntag (14 Uhr) mit einem Auswärtsspiel beim SV Wehen Wiesbaden weiter.

Punktgewinne für Verl und Viktoria

Auch der SC Verl und Viktoria Köln haben am 33. Drittliga-Spieltag remis gespielt. Die Viktoria holte gegen Aufstiegsanwärter 1860 München ein 1:1 (0:1). Sascha Mölders brachte die Münchner nach 38 Minuten in Führung. René Klingenburg traf nach 64 Minuten zum Ausgleich.

Der SC Verl trennte sich vom Halleschen FC ebenfalls 1:1 (0:1). Braydon Manu traf in der 16. Minute zur Führung für Halle. Julian Stöckner glich nach 72 Minuten aus.

Statistik

Fußball · 3. Liga · 33. Spieltag 2020/2021

Dienstag, 20.04.2021 | 19.00 Uhr

Wappen MSV Duisburg

MSV Duisburg

Weinkauf – Sauer, Bitter, Gembalies, Sicker – Kamavuaka, Frey (87. Scepanik) – Engin (78. Vermeij), Krempicki (70. Ademi), Stoppelkamp – Bouhaddouz (78. Tomic)

2
Wappen 1. FC Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern

A. Spahic – Hercher, Rieder, Fe. Götze (66. Bakhat), Senger, Zuck – Sickinger (57. Sessa), Ouahim – J. Zimmer (57. Redondo), Hanslik (81. Ritter) – Pourié (66. E. Huth)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Hanslik (11.)
  • 1:1 Fe. Götze (55./Eigentor)
  • 1:2 Senger (79.)
  • 2:2 Kamavuaka (90.)

Strafen:

  • gelbe Karte Bitter (2 )
  • gelbe Karte Ouahim (5 )
  • gelbe Karte Stoppelkamp (4 )
  • gelbe Karte Weinkauf (1 )
  • gelbe Karte Engin (2 )
  • gelbe Karte Ademi (2 )
  • gelbe Karte Bakhat (3 )

Schiedsrichter:

  • Jonas Weickenmeier (Frankfurt/M.)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Trainer Antwerpen (Lautern) sieht wegen unsportlichen Verhaltens nach dem Schlusspfiff die Gelbe Karte (90.+4).

Stand der Statistik: Sonntag, 25.04.2021, 19:19 Uhr

Stand: 20.04.2021, 20:50

Darstellung: