Nach Niederlage gegen Inter - Gladbach muss ins "Endspiel"

Mönchengladbachs Alassane Plea schießt

Nach Niederlage gegen Inter - Gladbach muss ins "Endspiel"

Jetzt wird's eng: Nach der vergebenen Chance gegen Inter Mailand braucht Borussia Mönchengladbach nächste Woche bei Real Madrid einen Punkt, um ins Achtelfinale der Champions League einzuziehen.

Alassane Plea hätte am Dienstagabend im Borussia-Park zum Helden der Gladbacher Borusia werden können: Der Franzose erzielte in der 83. Minute gegen Inter Mailand den vermeintlichen Treffer zum 3:3-Ausgleich - es wäre sein drittes Tor an diesem Abend gewesen. Doch Kollege Breel Embolo hatte im Abseits gestanden und Inters Keeper Samir Handanovic die Sicht verdeckt. So zumindest sah es Schiri Danny Makkelie nach Ansicht der Videobilder - und der Treffer zählte nicht.

Ärger über Abseitspfiff

"Leck mich am Arsch", entfuhr es Borussia-Trainer Marco Rose in diesem Moment deutlich hörbar im menschenleeren Stadion. Dafür sah der Coach die Gelbe Karte vom niederländischen Referee. Was ihm relativ egal sein wird. Wichtiger sind für ihn und sein Team die Konsequenzen der Niederlage: Mit einem Sieg gegen Inter hätte Gladbach den vorzeitigen Einzug ins begehrte Achtelfinale der Königsklasse klarmachen können.

Gladbach fehlen gegen Inter nur ein paar Zentimeter

Sportschau 02.12.2020 01:51 Min. Verfügbar bis 02.12.2021 ARD Von Ulli Schäfer


Und so ärgerte er sich auch nur noch kurz über den Abseitspfiff des Schiris: "Ich glaube, dass die Abseits-Konstellation bei Breel (Embolo, Anm. d. Red.) nicht so ist, dass er den Torwart behindert oder im Sichtfeld zwischen Ball und Torhüter steht. Insofern kann man das Tor geben." Zumindest das Foto, das die Gazzetta dello Sport zum Thema getwittert hat, widerlegt den Trainer allerdings in seiner Einschätzung. Da ist Embolos Torwartbehinderung deutlich sichtbar.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Bei Real muss mindestens ein Unentschieden her

Fakt ist: Jetzt steht das Team im abschließenden Gruppenspiel am nächsten Mittwoch unter schwerem Druck: Bei Real Madrid muss mindestens ein Unentschieden her - sonst wird es womöglich doch nichts mit dem Überwintern in der Champions League. Einzig wenn sich Inter Mailand und Schachtjor Donezk im Parallelspiel remis trennen, würde Gladbach trotz einer Niederlage in Madrid trotzdem weiterkommen.

Marco Rose über 3:3 gegen Inter: "Kann man durchaus geben" Sportschau 02.12.2020 00:20 Min. Verfügbar bis 02.12.2021 Das Erste

Immerhin führen die Borussen die Tabelle der Vorrundengruppe B nach fünf Spieltagen immer noch an - wer hätte das nach der Auslosung vor einigen Wochen angesichts der drei gegnerischen Schwergewichte schon erwartet?

"Machen wir es halt gegen Real fest"

Entsprechend bemühten sich die Beteiligten nach der Enttäuschung vom Dienstagabend die positiven Seiten der Situation herauszukehren: "Wir waren heute nah dran und haben heute besser gespielt als in Mailand. Ich glaube schon, dass hinten raus ein oder zwei Entscheidungen gegen uns gelaufen sind. Jetzt müssen wir in Madrid das Ding klar machen", meinte Trainer Rose. Youngster Florian Neuhaus stieß ins gleiche Horn: "Wir haben noch ein Spiel, dann machen wir es halt gegen Real fest."

Rose: "Schon beachtlich, wie die Jungs sich schlagen" Sportschau 02.12.2020 00:20 Min. Verfügbar bis 02.12.2021 Das Erste

Chance vertan, eine neue Gelegenheit wartet: Dass die Möglichkeiten der Borussia intakt sind, bewies Real Madrid am Dienstagabend höchstselbst: Im bitterkalten Kiew unterlagen die Königlichen mit 0:2 beim ukrainischen Meister Schachtjor Donezk. Jenem Team, das Borussia zuvor zweimal deutlich (6:0 und 4:0) besiegt hatte. Dabei wurde deutlich, was Real Madrid aktuell gar nicht gut kann: Tore erzielen. Beziehungsweise: Aus viel Ballbesitz echte Torchancen kreieren. Was der Borussia entgegenkommen sollte. Aus einer stabilen Abwehr heraus könnten gefährliche Konter gefahren werden.

Bevor das entscheidende internationale Spiel ansteht, ist am Wochenende aber erst einmal wieder Bundesliga-Alltag. Die Borussia wird am Samstagnachmittag beim SC Freiburg gefordert. Und da wird es zunächst einmal darum gehen, den Abstand zur Tabellenspitze nicht zu groß werden zu lassen.

"Durch die Hosenträger" - die Highlight-Collage von Mönchengladbach und Bayern Sportschau 02.12.2020 01:25 Min. Verfügbar bis 01.12.2021 Das Erste

oja/sid | Stand: 02.12.2020, 08:25

Darstellung: