TuS N-Lübbecke zahlt Lehrgeld gegen Flensburg

Valentin Spohn vom TuS N-Lübbecke beim Wurf

TuS N-Lübbecke zahlt Lehrgeld gegen Flensburg

Aufsteiger TuS N-Lübbecke hat im Heimspiel gegen die SG Flensburg-Handewitt eine deutliche Niederlage kassiert.

Das Team von Trainer Emir Kurtagic musste sich am Samstagabend vor 1.465 Zuschauern dem Vizemeister klar mit 17:34 (7:15) geschlagen geben. Mit einem Sieg aus den ersten fünf Spielen rangiert der TuS auf Platz 14.

Die Partie begann ausgeglichen, bis den Gästen beim Stand von 1:2 erstmals ein Drei-Tore-Lauf zum 4:2 gelang. Der TuS verkürzte noch einmal auf 3:4, lag aber wenig später bereits mit vier Treffern in Rückstand (4:8/17.). Die Nettelstädter hielten dagegen und stoppten immerhin vorübergehend den Lauf der Norddeutschen. Offensiv bekamen die Hausherren allerdings nur sieben Treffer im ersten Durchgang zustande, auch weil Benjamin Buric im Tor der SG über 50 Prozent der Würfe parierte. Kurz vor der Pause zogen die Gäste dann doch noch auf 15:7 davon.

Nach dem Seitenwechsel war N-Lübbecke um Schadensbegrenzung bemüht, machte es dem Gegner aber immer wieder leicht, zu guten Abschlüssen zu kommen. Und so bauten die Gäste ihren Vorsprung aus, führten schnell mit elf Treffern (9:20/37.). Dominik Ebner sah in der 44. Minute zudem nach einem harten Foul die Rote Karte. Am Ende blieb es bei einem deutlichen Flensburger Sieg. Überragender Akteur war Flensburgs Hampus Wanne, der 13 Treffer erzielte.

bh | Stand: 02.10.2021, 22:00

Darstellung: