Fortuna Düsseldorf mit Personalsorgen vor erstem Heimspiel

Trainer Christian Preußer von Fortuna Düsseldorf zeigt nach oben

Fortuna Düsseldorf mit Personalsorgen vor erstem Heimspiel

Mit personellen Sorgen startet Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf am Samstag gegen Werder Bremen in das erste Heimspiel der Saison.

Im Spiel gegen den Bundesliga-Absteiger (20.30 Uhr) muss Fortuna-Trainer Christian Preußer nach einer leichten Gehirnerschütterung noch auf Felix Klaus verzichten. Der Mittelfeldspieler werde erst in der nächsten Woche wieder ins Training einsteigen.

Preußer muss Startelf umstellen

Zudem sei fraglich, ob die angeschlagenen Shinta Appelkamp, Marcel Sobottka und Dragos Nedelcu bis zum Spieltag einsatzfähig werden. "Alle drei haben heute individuell trainiert", sagte Preußer am Donnerstag. Da das Spiel gegen Werder erst am Abend ist, könne man theoretisch noch am Samstag entscheiden, ob es für einen Einsatz reicht.

Damit muss der neue Chefcoach sein Team nach dem 2:0-Erfolg beim SV Sandhausen definitiv umstellen. "Es ist ein bisschen Ungewissheit da, aber wir haben noch Optionen", sagte Fortunas Trainer. Auf der rechten Seite kämen Nicklas Shipnoski, Khaled Narey und Kelvin Ofori als Startelfalternativen in Betracht.

Heimspiel vor bis zu 18.000 Zuschauern

Ungeachtet des enttäuschenden 1:1 gegen Hannover zum Auftakt hält Preußer Werder für eine sehr gute Mannschaft mit einem sehr guten Trainer. "Werder ist im Spielaufbau sehr variabel. Das wird taktische eine richtige Herausforderung", sagte der 37-Jährige vor seinem ersten Heimspiel, das vor bis zu 18.000 Zuschauern stattfinden wird.

Grundsätzlich will Preußer aber mehr auf das eigene Team schauen: "Die Devise lautet: Erst unser Spiel, dann Werder Bremen", so der Coach. Sein Team müsse mehr Kontrolle über das Spiel haben als gegen Sandhausen und im Angriffsdrittel mehr Druck machen.

Stand: 29.07.2021, 17:30

Darstellung: