DEL: Deutliche Niederlage für Haie, Iserlohn verliert knapp, Krefeld siegt in Overtime

Kölner Haie gegen die Straubing Tigers.

DEL: Deutliche Niederlage für Haie, Iserlohn verliert knapp, Krefeld siegt in Overtime

Die Kölner Haie haben am Freitagabend eine deutliche 2:5-Niederlage kassiert. Auch die Iserlohn Roosters mussten ohne Punkte die Heimreise antreten. Krefeld gelang dagegen der erste Sieg nach zuletzt drei Niederlagen.

Kölner Haie - Straubing Tigers 2:5 (0:1, 1:2, 1:2)

Die leicht favorisierten Kölner gerieten bereits im ersten Drittel in Rückstand. Ian Scheid traf nach 11 Minuten zur 1:0-Führung für die Straubing Tigers, damit nutzten die Gäste ihr erstes Powerplay effektiv aus.

Im Mitteldrittel erhöhten Travis St. Denis (29.) und Andreas Eder (34.) auf 3:0. Kurz vor der Pause brachte Marcel Barinka die Kölner zunächst zurück ins Spiel, ehe Jason Akeson im Schlussdrittel den alten Abstand wiederherstellte und zum 4:1 für die Tigers traf (45.). Nur kurze Zeit später legte Akeson das 5:1 durch Andreas Eder vor (46.).

Andrej Bires gelang noch der Treffer zum 2:5. Der nächste Gegner für die Haie ist am Sonntag (17.10.2021) Bremerhaven.

Nürnberg Ice Tigers - Krefeld Pinguine 2:3 (0:1, 1:0, 1:1, 0:1 (OT))

Die Krefeld Pinguine gingen früh in Führung, Alexander Bergström hatte nach einem Querpass von Laurin Braun zu viel Platz und erzielte souverän das 1:0 (2.). Nach einer halben Stunde Spielzeit kamen die Gastgeber allerdings zum Ausgleich: Christopher Brown nutzte das erste Powerplay zum 1:1 aus.

Aber den Gästen aus Krefeld gelang erneut die Führung - auf kuriose Art und Weise. Arturs Kulda schoss Alexander Weiss an, von dessen Schlittschuh rutschte der Puck ins Tor zum 2:1 für die Pinguine (45.).

Kurz vor Spielende gelang Tyler Sheehy zwar noch der Ausgleich (58.), aber in der Overtime machte Lucas Lessio nach 24 Sekunden den Sieg für Krefeld klar. Es ist der erste Erfolg nach drei Niederlagen in Folge. Für Krefeld geht es am Sonntag (17.10.2021) gegen die Augsburger Panther weiter.

Bietigheim Steelers - Iserlohn Roosters 3:2 (3:0, 0:1, 0:1)

Die Gäste aus Iserlohn gerieten früh in Rückstand. Nach vier Minuten setzte sich Mitchell Heard auf der rechten Seite gut durch und schob den Puck mit einem Rückhandschuss über Iserlohns Schlussmann Andreas Jenike in die rechte obere Ecke.

Die Roosters hatten zwar deutlich mehr Chancen, aber die Treffer erzielten die Steelers - auch weil Iserlohn zu fahrlässig verteidigte. Constantin Braun traf aus der Distanz im Powerplay zum 2:0 für Bietigheim (17.), nur zwei Minuten später erhöhte Brendan Ranford auf 3:0.

Nach der Pause kamen die Iserlohn Roosters zurück ins Spiel: Erst traf Brent Raedeke zum 1:3 (29.), dann machte Kristopher Foucault den nächsten Roosters-Treffer (43.). Die Aufholjagd wurde am Ende aber nicht belohnt, es blieb beim 2:3. Iserlohn trifft am Sonntag (17.10.2021) auf die Düsseldorfer EG.

red/sid/dpa | Stand: 15.10.2021, 22:02

Darstellung: