HBL: Minden wartet nach Derby-Niederlage weiter auf den ersten Sieg

Tom Skroblien

HBL: Minden wartet nach Derby-Niederlage weiter auf den ersten Sieg

GWD Minden hat auch das Derby gegen den TuS N-Lübbecke verloren und wartet damit weiter auf den ersten Sieg der neuen Saison.

GWD Minden wartet auch nach dem 6. Spieltag der Handball-Bundesliga auf den ersten Saisonsieg. Minden verlor das Derby gegen den TuS N-Lübbecke mit 18:23 (7:13). Nettelstedt-Lübbecke gelang damit ein wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Minden bleibt punktloser Tabellenletzter.

Minden völlig verunsichert

Der TuS N-Lübbecke begann stark und lief den Gastgebern zu Beginn davon. GWD brauchte ein paar Minuten, um in die Partie zu kommen. Nach rund 15 Minuten gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Dann jedoch konnten sich die Gäste wieder etwas absetzen. Fünf Minuten vor der Pause lag Minden mit fünf Treffern hinten - und konnte sich bei Torhüter Carsten Lichtlein bedanken, nicht noch höher hinten zu liegen.

GWD war die Verunsicherung aus den bisher sieglosen Partien in fast jeder Aktion anzumerken. Der Nachbar aus Lübbecke dagegen agierte mit voller Überzeugung. So gingen die Gäste mit einer 13:7-Führung zum Seitenwechsel.

Semisch bringt GWD fast zurück

Der zweite Durchgang zeigte dann ein anderes Bild. Minden fand langsam in die Partie. Insbesondere der Torwartwechsel machte sich bei GWD bemerkbar, denn Malte Semisch erwischte einen Sahnetag. Die Mindener Nummer zwei stand nach einer Viertelstunde im zweiten Durchgang bei 100 Prozent "gehaltene Bälle" - eine selten zu sehende Quote im Handball. GWD konnte sich da durch wieder etwas heran arbeiten, verkürzte auf vier Tore. Dann jedoch brachen die Gäste den Bann gegen Semisch.

Im Anschluss ging die OPartie hin und her. Minden agierte nun auf Augenhöhe, konnte jedoch nicht entscheidend verkürzen. In der Schlussphase war GWD dann auf drei Treffer dran. Die komplette Wende verhginderte jedoch insbesondere Außenspieler Tom Skroblien, der neben dem gegnerischen Torwart Semisch der überragende Mann auf dem Feld war.

TBV siegt in Erlangen

Im Parallelspiel am Samstagabend siegte der TBV Lemgo Lippe mit 28:24 (15:11) beim HC Erlangen und verbesserte sich damit auf Rang acht der Tabelle. Erlangen ist aktuell zwei Plätze dahinter notiert.

Stand: 09.10.2021, 12:01

Darstellung: