BVB verstößt nach Derbysieg gegen die Corona-Regeln - und bittet um Entschuldigung

Emre Can (2.v.li.) feierte ausgelassen den Derbysieg

Party im Bus ohne Abstand und Masken

BVB verstößt nach Derbysieg gegen die Corona-Regeln - und bittet um Entschuldigung

Nach dem Erfolg bei Schalke 04 kochten bei Borussia Dortmund die Emotionen hoch. Dabei missachteten auch die Profis die Vorgaben der Deutschen Fußball-Liga zur Durchführung des Spielbetriebs in Zeiten der Pandemie.

Sportlich hätte die Woche für Borussia Dortmund kaum besser laufen können. Am Montag hatte der Verein die Verpflichtung von Trainer Marco Rose ab dem kommenden Sommer bekanntgeben können, am Mittwoch gab es den 3:2-Erfolg in der Champions League im Achtelfinal-Hinspiel beim FC Sevilla und am Samstagabend den 4:0-Derbysieg bei Schalke 04. Der Abschluss dieser Woche war dann aber nicht mehr so rühmlich.

Masken, Mindestabstand - weder draußen noch im Bus

BVB-Mittelfeldspieler Mahmoud Dahoud veröffentlichte am Abend über Instagram ein Live-Video, auf dem zu sehen ist, wie hunderte Fans die Dortmunder im Spalier am eigenen Stadion empfangen. Draußen jubeln die Anhänger, springen dicht gedrängt an den Bus, schreien vor Freude. Im BVB-Gefährt stehen die Spieler, vorne unter anderem Marco Reus und Emre Can, an der Windschutzscheibe, lassen ihren Emotionen ebenfalls freien Lauf. Doch genau das ist in diesen Zeiten ein großes Problem.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Laut DFL-Verordnung zur Durchführung des Spielbetriebs in der Corona-Pandemie heißt es unter Punkt 3 (Vorgaben zur Organisation und Hygiene im Stadion), Abschnitt 1 (Anreise der Teams zum Stadion) im hohen pandemischen Level wie aktuell im ersten Punkt: "Anreise der Teams mit mehreren Bussen/Transportern (der Mindestabstand von 1,50 m ist zu gewährleisten), Spieler/Betreuer tragen bei der Anreise Mund-Nasen-Schutz. Auf ausreichende Desinfektion der Busse vor Zutritt des Teams ist zu achten." Gleiches gilt auch für die Abreise. Die DFL teilte mit, dass sie bereits Kontakt mit dem BVB aufgenommen und "um eine Stellungnahme" gebeten habe.

Michael Rummenigge: "Der 4. Platz muss das unbedingte Ziel sein" Sportschau 21.02.2021 10:31 Min. Verfügbar bis 21.02.2022 Das Erste

Die BVB-Akteure hielten sich weder an die Abstandsregeln noch an die Maskenpflicht. Dicht gedrängt und ohne Schutz brüllten sie den Fans entgegen, die draußen ebenfalls nicht auf die Wahrung der allgemein geltenden Regelungen achteten.

Der Ex-Borusse Michael Rummenigge kritisierte das Verhalten der Spieler, nahm sie aber auch in Schutz. "Ich habe die Bilder gesehen. Die Spieler sind beseelt gewesen nach dem 4:0. Da stehen am Trainingsgelände 200 Menschen mit Bengalos und feiern die Mannschaft - das war natürlich nicht alles regel- und Corona-konform", sagte Rummenigge im Gespräch mit der Sportschau. "Ich heiße das nicht gut, das muss nicht sein. Aber da sieht man diese unglaubliche Wucht, diese Emotion, die der Fußball immer noch hat. So ein bisschen verstehe ich die die Leute, die sich freuen."

Watzke verteidigt Spieler und entschuldigt sich

Am Sonntag reagierte der Verein. Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat die Jubelbilder der BVB-Spieler nach dem Derbysieg gegen den FC Schalke 04 verteidigt. "Stellen Sie sich doch mal vor, die Mannschaft fährt nach dem Triumph heim, die Fans stehen jubelnd draußen und unsere Spieler sitzen wie Wachsfiguren ohne Mimik und Gestik drinnen im Bus. Das kann es ja auch nicht sein", sagte der 61-Jährige im Interview mit Sport1 und ergänzte: "Dennoch müssen wir uns alle an Regeln halten!"

"Wichtig ist aber, und das möchte ich an dieser Stelle auch noch mal unterstreichen, dass kein Spieler aus dem Bus rausgegangen ist und mit den Fans gefeiert hat", betonte Watzke nun bei Sport1. Eine Strafe durch die Deutsche Fußball Liga werde der BVB akzeptieren und seine Lehren aus dem Fall ziehen, sagte Watzke: "Wir werden den Fall aufarbeiten und mit der Polizei und allen Beteiligten dafür sorgen, dass so etwas nicht noch mal vorkommt. Wir tragen als Borussia Dortmund eine große Verantwortung. Wir entschuldigen uns aufrichtig dafür."

Auch auf Schalke gab es Fan-Ärger

Doch nicht nur in Dortmund offenbarten die Fans ihre Gefühle nach dem Derby. Auch auf Schalke kochten die Emotionen hoch. Laut Medienberichteten versammelten sich nach Spielschluss hunderte - darunter auch vermummte - Anhänger des abgestiegsbedrohten Klubs vor dem Stadioneingang. Teile von ihnen sollen versucht haben, in den Innenraum zu gelangen.

Gegen 21.15 Uhr soll sich die Fan-Gruppe dann jedoch vom Stadion entfernt haben. Die Polizei war in Gelsenkirchen ebenso vor Ort wie in Dortmund, während auf Schalke die Stimmung teilweise auch aggressiv gewesen sein soll und die Einsatzkräfte offenbar einschreiten mussten, war dies am BVB-Bus nach ihrer Einschätzung nicht notwendig.

Vor dem Trainingsgelände des Dortmunder Fußball-Bundesligisten kam es am Samstagabend zu einer Ansammlung größerer Fan-Gruppen. Der BVB räumte nach den Jubelfeiern Verstöße gegen die Corona-Regeln ein. Auch die Spieler feierten im Bus ohne Masken und filmten dies «im Überschwang», wie der Club mitteilte. Auf einem Video, das auf dem Account von Mahmoud Dahoud auf Instagram zeitweise veröffentlicht worden war, war zu sehen, wie Marco Reus, Erling Haaland, Emre Can & Co. hinter der Frontscheibe Fans zujubelten, die sie mit Pyro in Empfang nahmen. Die Spieler sangen BVB-Lieder und skandierten «Derbysieger». Das mehr als zehnminütige Video wurde in der Nacht zu Sonntag wieder gelöscht.

sho/dpa/sid | Stand: 21.02.2021, 11:30

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München1331
2.Bor. Dortmund1330
3.SC Freiburg1322
4.Bayer Leverkusen1221
5.1899 Hoffenheim1320
 ...  
16.FC Augsburg1313
17.Arm. Bielefeld139
18.Greuther Fürth131
Darstellung: