Südafrika und USA: Arminia Bielefeld startet internationales Fußballprojekt

Fahne Arminia Bielefeld

Südafrika und USA: Arminia Bielefeld startet internationales Fußballprojekt

Fußball-Bundesligist Arminia Bielefeld hat ein Fußballprojekt in Südafrika und den USA gestartet.

Der Verein möchte Kindern und Jugendlichen zum Beispiel digitales Live-Training anbieten. Die Einheiten sollen unter anderem von den Ex-Arminia Spielern Manuel Hornig und Tom Schütz sowie ausgebildeten Arminia-Trainern der Akademie geleitet werden.

Angebote in Südafrika und den USA

Die Angebote sind im Großraum Johannesburg und Pretoria (Südafrika) sowie in Omaha (USA) geplant. Dort soll es auch Weiterbildungskurse für Trainer geben. Für den Bundesligisten ist es das erste internationale Projekt dieser Art. Langfristige Ziele sind die Erschließung neuer Märkte und das Entdecken von Talenten.

Das Projekt stellte der Verein am Mittwochabend (07.04.2021) gemeinsam mit hochrangigen Vertretern aus Politik, Sport und Wirtschaft vor. Unter anderem mit dabei waren Desiree Ellis, die Trainerin der südafrikanischen Frauenfußballnationalmannschaft, Martin Schäfer, deutscher Botschafter in Südafrika, Ex-Arminia-Profi Sibusiso Zuma, Matthias Boddenberg, Leiter der Außenhandelskammer Südliches Afrika und Robin Petersen, ehemaliger CEO des südafrikanischen Fußballbundes.

Stand: 07.04.2021, 16:48

Darstellung: