Fußball-Legende Berti Vogts wird 75 Jahre

Sportschau 29.12.2021 01:23 Min. Verfügbar bis 29.12.2022 Das Erste

Geburtstag des "Terriers"

Berti Vogts wird 75: Titelsammler mit Distanz zum Herzensklub

Stand: 29.12.2021, 09:52 Uhr

Als Spieler war er Weltmeister, als Trainer Europameister. Berti Vogts gehört zu den erfolgreichsten Protagonisten im deutschen Fußball, stand aber stets im Schatten charismatischer Stars - wie Günter Netzer oder Franz Beckenbauer.

Auch zu seinem 75. Geburtstag am Donnerstag (30.12.2021) meidet der einstige Verteidiger Vogts das Rampenlicht. Gefeiert wird in einem Hotel im Schatten des Schwarzwaldes. Ohne großen Aufschlag.

Vogts' Weg zur Spitze bemerkenswert

Seine Titelsammlung ist imposant, obwohl die Voraussetzungen kaum schlechter hätten sein können. Mit 13 Jahren wurde Hans-Hubert Vogts, genannt "Berti", zum Vollwaisen, als ein Jahr nach seiner Mutter auch sein Vater starb. Eigentlich war Vogts, bei seiner Tante "Ria" in Büttgen aufgewachsen, Fan von Fortuna Düsseldorf.

Bis Dettmar Cramer, einer seiner Nachwuchstrainer beim DFB, ihm dringend riet: "Geh zu Borussia Mönchengladbach. Hennes Weisweiler setzt auf die Jugend."

Berti Vogts während seiner Zeit als Werkzeugmacher-Lehrling

Berti Vogts während seiner Zeit als Werkzeugmacher-Lehrling.

Dank der Hilfe Weisweilers trug der gelernte Werkzeugmacher zu den großen Erfolgen der legendären "Fohlenelf" von Borussia Mönchengladbach mit zwei UEFA-Pokalsiegen, fünf Meistertiteln und einem Pokalsieg bei. 419 Bundesligaspiele (33 Tore) bestritt er - Vereinsrekord.

Öffentlichkeit gehörte Netzer und Co.

Der öffentliche Auftritt gehörte nie zu seinen Stärken. Das könnte dazu beigetragen haben, dass die Vogts-Verdienste medial nur bedingt gewürdigt wurden.

Prägten die legendäre "Fohlenelf" von Borussia Mönchengladbach: Günter Netzer (l.) und Berti Vogts

Prägten die legendäre "Fohlenelf" von Borussia Mönchengladbach: Günter Netzer (l.) und Berti Vogts.

Größte Wertschätzung genießt Vogts jedoch bei einstigen Mitstreitern wie Netzer. Der bekannte in der "Sport Bild": "Die Leute sagen, dass ich Borussia Mönchengladbachs wertvollster Spieler war. Das bin ich nicht gewesen. Ich war nur der glamouröseste, der für das große Spektakel gesorgt hat. Berti jedoch war der wertvollste Spieler."

Auch Cruyff zitterte vor dem "Terrier"

Der bei seinen Gegenspielern gefürchtete und von Medien als "Terrier" bezeichnete Verteidiger Vogts wurde in den Jahren 1971 und 1979 Deutschlands Fußballer des Jahres. Internationale Anerkennung brachten ihm auch seine unvergessenen Zweikämpfe mit Superstar Johan Cruyff im WM-Finale von 1974 gegen die Niederlande ein.

Der Blick zurück bereitet Vogts immer noch Freude: "Als er auf dem Platz kam, habe ich angezeigt, dass ich gegen ihn spiele. Er machte ein Zeichen, das zu deuten war mit: 'Ach du lieber Gott'."

Berti Vogts feiert 75. Geburtstag

Sportschau 29.12.2021 13:39 Min. Verfügbar bis 29.12.2022 Das Erste


Turbulente Trainerjahre: Vogts zwischen Lob und Kritik

Wie schmal der Grat im Profi-Fußball zwischen Lob und Kritik werden kann, bekam Vogts später als Trainer zu spüren. Dass er den Job als Bundestrainer ausgerechnet als Nachfolger der Lichtgestalt Beckenbauer antrat, erschwerte die Aufgabe. Der amtierende Weltmeister Deutschland scheiterte unter der Regie von Vogts 1994 in den USA im Viertelfinale an Außenseiter Bulgarien.

Der EM-Triumph mit dem DFB-Team nur zwei Jahre später in England bereitete dem zuvor Geschmähten große Genugtuung. "Vielleicht fangen die Leute jetzt an zu begreifen, dass Vogts ein Top-Mann ist. Der Titel ist sein Verdienst", urteilte damals Team-Kapitän Jürgen Klinsmann.

Der damalige Nationaltrainer Berti Vogts präsentiert 1996 den deutschen Fans den EM-Pokal

Der damalige Nationaltrainer Berti Vogts präsentiert 1996 den deutschen Fans den EM-Pokal.

Doch schon nach dem Viertelfinal-Aus bei der WM 1998 in Frankreich stand der Bundestrainer erneut am Pranger und trat kurz darauf im September zurück. "Wenn ich übers Wasser laufen würde, sagen meine Kritiker: Nicht mal schwimmen kann der", kommentierte Vogts einst sein umstrittenes Image in den Medien.

In seinen letzten Jahren im Profi-Fußball blieb Vogts als "wandernder Fußballprediger" ("Süddeutsche Zeitung") im Gedächtnis, der nach einem kurzen Engagement bei Bayer Leverkusen die Nationalteams von Kuwait, Schottland, Nigeria und Aserbaidschan trainierte.

Thema Borussia Mönchengladbach für Vogts "erledigt"

Eigentlich könnte Vogts rundum zufrieden zurückblicken. Doch sein Verhältnis zum Herzensklub ist mittlerweile angespannt. In einem Interview mit der Redaktions-Kooperation "G14plus" ging er auf Distanz zu Borussia Mönchengladbach.

Aus Verärgerung über den seines Erachtens distanzierten Umgang des Bundesligisten mit Alt-Stars sagte er: "Es kommt mir schon mal in den Sinn, dass ich in meiner Laufbahn doch einiges hätte anders machen sollen. Dass ich 14 Jahre einem Klub treu geblieben bin, der nun mit seinen Legenden nicht mehr viel zu tun haben will. Das Thema ist für mich erledigt."

Ohnehin hat Vogts nun eine neue wichtige neue Aufgabe. Der "Terrier" ist seit acht Monaten Opa, hat nun eine Enkeltochter. "Aber gegen den Ball treten kann sie noch nicht", scherzt der Jubilar. Wobei Opa ihr das wohl noch beibringen wird.

Quelle: dpa/sid/red

Darstellung: