Verl dreht Aufsteiger-Duell bei Türkgücü München

Kasim Rabihic (Mitte) vom SC Verl im Zweikampf mit Yi-young Park (rechts) von Türkgücü München.

Verl dreht Aufsteiger-Duell bei Türkgücü München

Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit hat sich der SC Verl im Aufsteiger-Duell bei Türkgücü München am Freitagabend einen Sieg erarbeitet.

Verl gewann mit 2:1 (0:1) und belegt nach dem 14. Saisonsieg weiter Platz sieben. Während Verl im fünften Spiel in Serie ungeschlagen blieb, musste Türkgücü die dritte Niederlage in Serie einstecken und steht weiter auf Rang zehn.

Nach dem 0:0 in Dresden am Dienstag rotierte Verls Trainer Guerino Capretti und änderte seine Startelf auf vier Positionen: Yannick Langesberg, Julian Schwermann, Zlatko Janjic und Kasim Rabihic ersetzen Daniel Mikic, Sven Köhler, Justin Eilers und Berkan Taz.

Sijarić bringt München früh in Führung

Kurz nach dem Anpfiff im Olympiastadion wurde Verl eiskalt erwischt und geriet in Rückstand. Während des Spielaufbaus verlor Kapitän Langesberg einen Zweikampf gegen Nico Gorzel am eigenen Strafraum. Omar Sijarić (3.) übernahm den Ball und ließ Verls Keeper Robin Brüseke aus zehn Metern keine Chance. Anschließend versuchte es Verls Janjic (7.) aus halblinker Position mit einem Distanzschuss, der Türkgücü-Torwart Rene Vollath vor keine Probleme stellte.

Nach der Anfangsphase kam der Sportclub besser in die Partie und zog sein Kombinationsspiel auf, konnte sich gegen die disziplinierte Münchner Abwehr aber keine zwingenden Tormöglichkeiten herausspielen. Langesberg, der auch nach seinem Patzer zu Beginn unsicher wirkte, wurde von Capretti bereits nach 27 Minuten für Mikic ausgewechselt. Bis zur Pause rannte Verl immer wieder an, doch beim letzten Pass oder bei den Abschlussversuchen fehlte die Präzision.

Jürgensen trifft nach einer Verler Ecke

Nach der Halbzeitpause bot sich ein ähnliches Bild: Verl investierte viel und zeigte bis zum gegnerischen Strafraum sehenswerte Spielzüge, gefährliche Abschlüsse gab es zunächst aber nicht. Vollath wehrte Schüsse des eingewechselten Taz (61.) und von Rabihic (63.) souverän ab. München beschränkte sich zu diesem Zeitpunkt weitgehend auf die Verteidigung.

Nach einer Ecke wurde Verl für das andauernde Anrennen belohnt: Rabihic flankte in die Mitte auf Lasse Jürgensen (70.), der per Kopf den Ausgleich erzielte. Auf der Gegenseite scheiterte Münchens Kilian Fischer (72.) mit einem Schuss aus 15 Metern am Außenpfosten.

Eilers schießt Verl zum Sieg

Der für Janjic zur Pause eingewechselte Eilers (80.) hatte nach einem Steilpass von Rabihic eine Riesenchance, schoss aber knapp am langen Pfosten vorbei. In einer beinahe identischen Situation wenige Momente später machte es Eilers (83.) besser und erzielte den Siegtreffer für Verl.

Statistik

Fußball · 3. Liga · 36. Spieltag 2020/2021

Freitag, 07.05.2021 | 19.00 Uhr

Wappen Türkgücü München

Türkgücü München

Vollath – Y.-Y. Park (82. Kirsch), Sorge, Zorba, Awoudja – Fischer, Berzel – Laukart (46. Erhardt), Gorzel (71. Tosun), Sijaric (58. Niemann) – P. Sliskovic (58. L. Röser)

1
Wappen SC Verl

SC Verl

Brüseke – Lannert, Langesberg (27. Mikic), Jürgensen, Ritzka – Schwermann, M. Kurt, Corboz – Sander (46. Eilers), Janjic (46. Taz), Rabihic (85. Hecker)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Sijaric (3.)
  • 1:1 Jürgensen (70.)
  • 1:2 Eilers (83.)

Strafen:

  • gelbe Karte Laukart (2 )

Schiedsrichter:

  • Jonas Weickenmeier (Frankfurt/M.)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Samstag, 08.05.2021, 20:46 Uhr

Stand: 07.05.2021, 20:55

RangTeamSP
1.Dynamo Dresden3875
2.Hansa Rostock3871
3.FC Ingolstadt 043871
4.TSV 1860 München3866
5.1 FC Saarbrücken3859
 ...  
18.Bay. München II3837
19.VfB Lübeck3835
20.Unterhaching3832
Darstellung: