Pleite für Baskets Bonn in München trotz starker erster Hälfte

Anthony "TJ" DiLeo, Guard der Baskets Bonn, im Dribbling

Pleite für Baskets Bonn in München trotz starker erster Hälfte

Den Baskets Bonn hat gegen Bayern München eine überragende erste Hälfte nicht gereicht, um zu punkten. Besonders das schwache Schlussviertel führt zur Niederlage der zunächst mutig auftretenden Rheinländer.

Am Dienstagabend unterlagen die Baskets Bonn der Top-Mannschaft von Bayern München im Nachholspiel des 16. Spieltags mit 69:78 (19:14, 31:20, 10:20, 24:9). Top-Scorer des Spiels war Bonns Strahinja Micovic mit 21 Punkten. Die beste Münchner Punkteausbeute hatte Dennis Jerome Seeley mit 20 Zählern.

Bonn trifft zunächst nur von Freiwurflinie - dann nach Belieben

Die Bayern zeigten sich zu Beginn gewohnt treffsicher und zogen auf 7:2 davon. Bonn, das ohne den verletzten Leistungsträger Chris Babb auskommen musste, verpasste es, bei Gegenstößen zu punkten. Sinnbildlich: Alex Hamilton konnte einen Dunkversuch nach schnellem Umschaltspiel nur an den Ring. Stattdessen erhöhte München durch DJ Seeley auf 9:2.

Überhaupt gelang es den anfangs wurfschwachen Bonnern zunächst nur bei Freiwürfen zu punkten, bis Jalen Hudson dann per spektakulärem Dunking auf 6:9 aus Sicht der Baskets verkürzte. Micovic vollendete dann den 8:0-Lauf der zunehmend stärkeren Bonner zur ersten Führung (10:9). Das Team von Headcoach Will Voigt ging mit einem 19:14 in die erste Pause.

Bonn stark aus dem Feld und bei Freiwürfen

Im zweiten Viertel baute das sowohl defensiv als auch offensiv überragend agierende Bonner Team die Führung sogar weiter aus, James Thompson besorgte das zwischenzeitliche 44:31. Auch der starke Micovic traf am Fließband - 18 Punkte erzielte der Serbe in der ersten Halbzeit. Die Wurfquote der Bonner aus dem Feld lag bei 57 Prozent, die der Bayern nur bei 35. Jeder zweite Dreier-Versuch der Bonner war ein Treffer, zudem nutzten die Baskets 81 Prozent ihrer Freiwürfe. Zuvor hatte Bonn über die ganze Saison nur gut zwei Drittel der Freiwürfe verwandelt. 50:34 stand es für Bonn zur Halbzeitpause.

Baskets-Vorsprung schmilzt, Bayern dreht auf

Bayern München kam jedoch im dritten Viertel wieder ran und verteidigte aggressiver, die Baskets ließen wiederum ein paar Möglichkeiten liegen. Der Bonner Vorsprung schmolz gegen Ende des dritten Viertels auf 60:54.

Im Schlussviertel traf dann David Krämer von der Dreierlinie zur 61:60-Führung für die Bayern, nachem Bonn ein Alley-Oop-Versuch auf der Gegenseite missglückt war. Die Baskets fanden plötzlich kein Mittel mehr gegen die defensiv sehr aufmerksamen Münchner, die einen 14:0-Lauf hinlegten. Bonn war mittlerweile in der zweiten Hälfte bei 15 Turnovers angekommen. Letztendlich kosteten auch zu viele leichte Ballverluste die Bonner Chance auf eine Überraschung gegen die Bayern.

Statistik

Basketball · BBL · Hauptrunde

Dienstag, 16.03.2021 | 20.30 Uhr

Wappen FC Bayern München

FC Bayern München

Seeley (20), Weiler-Babb (16), Johnson (10), Krämer (10), Sisko (8), Zipser (7), Gist (3), Radosevic (2), Flaccadori (2), Amaize, George, Rudan

78
Wappen Telekom Baskets Bonn

Telekom Baskets Bonn

Micovic (21), Dileo (13), Hamilton (11), Hudson (8), Thompson Iv (7), Pollard (7), Philmore (2), De Oliveira, Kratzer, Binapfl

69

Fakten und Zahlen zum Spiel

FC Bayern München Telekom Baskets Bonn
Wurfbilanz 73 Würfe, 29 Treffer 54 Würfe, 25 Treffer
Trefferquote 39,7% 46,3%
Freiwurfbilanz 13 Würfe, 10 Treffer 22 Würfe, 15 Treffer
Trefferquote 76,9% 68,2%
Rebounds 44 30
Schiedsrichter Reiter, Barth, Loder

Stand der Statistik: Dienstag, 16.03.2021, 22:40 Uhr

jti | Stand: 16.03.2021, 22:36

Darstellung: