Silvan Widmer (Mainz 05) bei der WM in Katar

Vor dem WM-Achtelfinale Schweiz gegen Portugal Zwei Mainzer wollen Cristiano Ronaldo rauswerfen

Stand: 06.12.2022 10:29 Uhr

Sie sind die letzten beiden "Rheinhessen" bei dieser WM: Silvan Widmer und Edimilson Fernandes von Mainz 05. Am Abend spielen sie im WM-Achtelfinale mit der Schweiz gegen Portugal.

Drei Profis von Mainz 05 waren beziehungsweise sind bei der WM in Katar dabei. Jae-Sung Lee ist mit Südkorea gegen Brasilien im Achtelfinale ausgeschieden. Neymar und Co waren für die tapfer kämpfenden Asiaten beim 4:1 Sieg des WM-Titelfavoriten eine Nummer zu groß. Lee stand in der Startelf, wurde nach ordentlichem Spiel in der 75. Minute aber ausgewechselt.

Widmer und Fernandes gegen Portugal

Bleiben also noch die beiden Schweizer Silvan Widmer und Edimilson Fernandes im WM Turnier in Katar. Die beiden 05-Profis stehen mit ihrem Nationalteam, der Schweiz, im Achtelfinale gegen Portugal. Widmer, Kapitän von Mainz 05, stand in den bisherigen WM-Partien immer in der Startelf. Der rechte Außenbahn-Spieler könnte heute Abend die ein oder andere intensivere Begegnung mit Cristiano Ronaldo haben. So oder so wird das WM-Achtelfinale sicherlich ein Höhepunkt in der Karriere des 29-Jährigen. Seit 2021 spielt er in Mainz, ist seit dieser Saison Kapitän und hat noch einen Vertrag bis Juni 2024 bei den Rheinhessen. Widmer ist in Mainz und in der "Nati" absoluter Leistungsträger.

Edimilson Fernandes von Mainz 05 im Zweikampf mit Brasiliens Casemiro

Edimilson Fernandes von Mainz 05 im Zweikampf mit Brasiliens Casemiro

Die Wandlung des Edimilson Fernades

Eher von der Bank kam bisher Edimilson Fernandes bei den Schweizern bei dieser WM zum Einsatz, insgesamt zwei Mal wurde "Edi" eingewechselt. Für den schlaksigen Defensivspieler ist es schwer, in die Startelf der Schweizer zu rutschen. Die Eidgenossen sind top besetzt. Der Großteil der Schweizer Profis spielt in der Bundesliga in Deutschland, einige in England oder Italien. Da ist es nicht leicht für Fernandes, von Beginn an zu spielen.

Fernandes hat seinen Vertrag bei Mainz 05 kurz vor der WM bis 2026 verlängert. In der laufenden Bundesliga-Saison war er bisher sicherlich die Überraschung im 05-Kader. 2019 kam er nach Mainz, fand sich aber bis zum Sommer 2022 nie wirklich zurecht. Er wurde ausgeliehen, nach Bielefeld, nach Bern und gehörte in der Vorbereitung zu den Verkaufs-Kandidaten. Irgendwann im Sommer aber hat es "Klick" gemacht beim 26-Jährigen. Auch durch Verletzungen anderer rutschte er ins Team, spielte sich fest, überzeugte in der Viererabwehrkette und ist dort kaum mehr weg zu denken aktuell bei den Mainzern. Seine Vertragsverlängerung war eine logische Belohnung für seine Leistungssteigerung.

Gewinnt die Schweiz, verdient Mainz 05 Geld

Je länger die Spieler bei der WM dabei sind, desto mehr Geld zahlt die FIFA an die Vereine und damit auch an Mainz 05. Unabhängig von den Einsatzzeiten entlohnt der Weltverband die Klubs, deren Spieler bei der WM in Katar zum Kader eines Nationalteams gehören, mit 10.000 US-Dollar pro Tag. Natürlich gehört Mainz 05 mit nur drei WM-Spielern zu den "Geringverdienern" durch das WM-Turnier. Aber es kommt schon eine beachtliche Summe zusammen. Für die Vorrunde sind es pro Spieler rund 173.000 Euro, für das Erreichen des Achtelfinals schon 212.000 Euro, beim Einzug ins Endspiel wären es 356.000 Euro. Allerdings wird das Geld auf die Vereine verteilt, in denen der Profi in den letzten beiden Jahren gespielt hat.

YouTube-Video von SWR Sport: "Mainz trotzt Frankfurt - DEIN FSV #51 | SWR Sport"