Opel Arena: Eine Eckflagge mit dem Logo der deutschen Corona-Warn-App steht am Spielfeldrand.

Fußball | Bundesliga

Weniger Zuschauer bei Mainz gegen Wolfsburg

Stand: 03.12.2021, 17:48 Uhr

Es hatte sich angedeutet: Mainz 05 muss seine Zuschauerzahlen beim kommenden Heimspiel gegen Wolfsburg am Samstag (04.12./15:30 Uhr) weiter einschränken.

Die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten hatten sich am Donnerstagmittag mit der geschäftsführenden Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem vermeintlichen neuen Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) darauf verständigt, dass die Zuschauerzahlen bei Großveranstaltungen eingeschränkt werden. Nach Angaben des Landes Rheinland-Pfalz dürfen maximal 10.000 Zuschauer ins Stadion.

Mainz-05-Trainer Bo Svensson äußerte sich zu den möglichen Einschränkungen bereits am Nachmittag bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Wolfsburg.

"Fußball lebt auch von Emotionen der Fans"

Quelle: Bo Svensson, Trainer Mainz 05

Es sei sehr schade, vor weniger Fans im Stadion zu spielen. Alle hätten noch die Geisterspiele vergangene Saison in Erinnerung. Das sei eher theoretischer Fußball gewesen. Der Sport lebe von den Emotionen, und für die seien vor allem die Zuschauer verantwortlich, sagte Svensson.

Kritik am Profifußball nicht angebracht

Alle im Profifußball würden sich so verhalten, wie es gesetzlich vorgeschrieben sei, so der 05-Trainer. Kein Verständnis zeigte Svensson für die Kritik der vergangenen Tage. Vor allem die Bilder vom vollen Stadion in Köln und vielen Fans ohne Maske, hatten für Aufregung gesorgt.

Im Gegensatz zur gesamten Bevölkerung in Deutschland seien in der ersten und zweiten Bundesliga 95 Prozent aller Spieler geimpft – mehr Vorbildfunktion gehe nicht.

Experten entscheiden

Außerdem habe nicht der 1. FC Köln entschieden, 50.000 Fans ins Stadion zu lassen, sondern Experten, die in der Verantwortung stünden und dies erlaubt hätten. Die Fußball-Vereine deshalb jetzt zu kritisieren, ist laut Svensson deshalb nicht angebracht.

05-Torwart Zentner bedauert Situation

Auch 05-Torwart Robin Zentner äußerte sich zu den geplanten Beschränkungen. Natürlich wolle er immer vor so vielen Fans wie möglich spielen, aber die Spieler könnten die Lage nicht beeinflussen. Die Situation müsse jetzt so hingenommen werden. Aber er wisse, dass die Zuschauer, die kommen würden, die Mannschaft unterstützen würden. Hoffentlich dürften dies möglichst viele tun, so Zentner.

Mainz 05 hatte bereits Ende November angekündigt, nur noch geimpfte oder genesene Zuschauerinnen und Zuschauer ins Stadion zu lassen.

Quelle: SWR

Darstellung: