Weltrekordler Niko Kappel vom VfB Stuttgart

Para-Leichtathletik Weltrekordjäger Niko Kappel: Wann knackt er die 15 Meter?

Stand: 10.06.2022 10:45 Uhr

Para-Kugelstoßer Niko Kappel aus Welzheim stellte zuletzt binnen weniger Tage gleich zweimal einen neuen Weltrekord im Kugelstoßen auf. SWR Sport hat ihn ihm Training besucht und nach den Gründen seiner Superform befragt.

Kaltes Eisen klirrt durch den großen Kraftraum der Stuttgarter Molly-Schauffele-Halle der Leichtathleten, schwere Gewichte scheppern auf den Boden. In einer Ecke zwischen Kraftmaschinen und Hantelstangen wummert Rockmusik aus einem Handy. Und mittendrin in seinem "zweiten Wohnzimmer": Niko Kappel, der Welzheimer Weltrekordjäger im Kugelstoßen.

Tägliches Krafttraining als Basis des Erfolgs

Jeden Tag hebt, wuchtet und zieht Niko Kappel in der hochmodernen Halle Gewichte, stählt gezielt seinen muskelbepackten Körper: "Kraft, insbesondere Schnellkraft und Explosivkraft, das ist neben der Technik der wichtigste Faktor für einen Kugelstoßer", so Niko Kappel im Gespräch mit SWR Sport, "das muss einfach passen".

Interview Niko Kappel 07.06.2022

Gleich zweimal verbesserte der kleinwüchsige Paralympicssieger von 2016 in Rio zuletzt den Weltrekord in seiner Klasse. Bei den Werfertagen in Halle/Saale pulverisierte er geradezu die alte Bestmarke des Usbeken Bobrion Omonow um sensationelle 63 Zentimeter und schraubte sie auf 14,94 Meter! "Ich brauche immer noch ein bisschen Zeit, um das zu verarbeiten", beschreibt Niko Kappel seine auch jetzt noch außergewöhnliche Gefühlswelt, "über 60 Zentimeter, das ist schon eine Hausnummer. Man sieht`s mir glaub` ich auch an, ich strahle noch immer über beide Backen".

Den eigenen Weltrekord gleich noch verbessert

Und dass diese famose Leistung kein einmaliger Jahrhundert-Wurf war, zeigte sich nur ein paar Tage später: Beim Grand-Prix im schweizerischen Nottwil legte Niko Kappel gleich noch einmal fünf Zentimeter nach, verbesserte seinen eigenen Weltrekord auf 14,99 Meter: "Das war mir wichtig, dass ich die Weite zeitnah bestätigen konnte, damit im Umfeld nicht von einem ´Sonntagsstoß´ gesprochen wird. Das hat mir gezeigt: Ich hab`s drauf".

Para-Kugelstoßer Niko Kappel: "Die 15 Meter sind nicht mehr weit"

Ganz wichtig für die enorme Leistungssteigerung war für Niko Kappel auch die Rückkehr des Publikums nach der langen Corona-Zeit wie zuletzt in Halle: "Jeder einzelne Zuschauer bringt mir einen Millimeter Weite"

Verfeinerte Trainingssteuerung am Olympiastützpunkt Stuttgart

Gleich zweimal Weltrekord? Kein Zufall. "Ich wusste, dass ich gut drauf bin. Ich habe schon eine gute Hallensaison gezeigt", so Niko Kappel (27) gegenüber SWR Sport. Gibt`s Gründe? "Wir haben im Training ein paar Sachen geändert, aber nur Kleinigkeiten." Unter anderem in der Trainingssteuerung über den Olympiastützpunkt in Stuttgart. Ein Beispiel: "Ich mache jeden Tag Tests unter gleichen Bedingungen. Dabei könne man sehen, "wie sich das Training der letzten Tage ausgewirkt hat. Wie ist meine Physis? Wie hat man sich entwickelt?"

Trainingswissenschaftler Niko Kappel

Das Auslesen der Daten sei "inzwischen gefühlt eine hochwissenschaftliche Arbeit. Ich muss bald Trainingswissenschaften studieren, damit ich meinen Trainingsplan noch verstehe", so Kappel lachend. Aber: "Es macht sehr viel Spass". Vor allem wenn man sich über diese Verfeinerung des Trainings auf diese Art und Weise verbessert.

Wann knackt Niko Kappel die 15 Meter?

14 Meter und 99 Zentimeter: Nur noch ein einziger Zentimeter fehlte Niko Kappel beim letzten Weltrekord, um die Schallmauer von 15 Metern zu knacken. "Wenn die Technik von Halle und die Explosivität von Nottwil zusammenkommen", glaubt Niko Kappel, "dann sind die 15 Meter drin." Wo genau die maximale Weite und körperliche Grenze für ihn liegt, das mag aber auch der neue Weltrekordler nicht vorherzusagen.

Kein Großereignis 2022

Jammerschade, dass ausgerechnet bei dieser aktuell herausragenden Form in diesem Jahr für ihn kein sportliches Großereignis ansteht. Keine Paralympics, keine WM, keine EM. "Das ist eigentlich sehr ärgerlich", sagt Niko Kappel, weil die WM in Japan auf 2024 ins Paralympics-Jahr verschoben wurde. Aber die Frohnatur aus dem Schwäbischen Wald sieht es gleichzeitig auch positiv: "Es war eine Chance, weil wir befreit und in Ruhe die Veränderungen im Training angehen konnten".

"Völlig ausgetickt" beim Klassenerhalt des VfB Stuttgart

Und zu allem Wohlbefinden und Glücksgefühl des Niko Kappel kam dann auch noch der Klassenerhalt seines VfB Stuttgart am letzten Spieltag in letzter Minute gegen Köln: "Ich hab`s zu Hause angekuckt und bin völlig ausgetickt, wirklich völlig ausgetickt," gibt der Sportler der VfB-Leichtathletikabteilung sympathisch offen zu, "beim Fußball bin ich ganz emotional. Und jetzt bin ich erleichtert und stolz. Auch wenn wir uns über den Nicht-Abstieg so freuen wie andere über die Meisterschaft..."

Kappel erhält DJK-Ethik-Oreis

Am Montag erhält Kappel in Stuttgart den "DJK-Ethik-Preis des Sports 2022". Der katholische Sportverband zeichnet den Kugelstoßer für "herausragendes Engagement für die Inklusion" aus. Kappel "lebt für die gleichberechtigte Teilhabe" behinderter Sportler, wie das Kuratorium für die Auszeichnung betonte. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert. Laudator ist Friedhelm Julius Beucher, der Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes.