Wegen Coronafall: Final Four kurzfristig verlegt

ratiopharm Ulm

Basketball | ratiopharm Ulm

Wegen Coronafall: Final Four kurzfristig verlegt

Das für dieses Wochenende geplante Final-Four-Turnier um den deutschen Basketball Pokal musste aufgrund eines Coronafalls abgesagt und verlegt werden.

Grund für die Absetzung und Verlegung sei ein positiver Corona-Test bei der BG Göttingen im Rahmen der turnusmäßigen PCR-Testung am Freitag, teilte die BBL am Samstagmittag mit. Der Name des Spielers ist nicht öffentlich bekannt. Bei den weiteren Halbfinalteilnehmern ratiopharm Ulm, FC Bayern München und Alba Berlin sind keine Corona-Fälle aufgetreten.

Am Donnerstag seien noch alle Tests negativ gewesen - nach dem Coronafall vom Freitag entschied das zuständige Gesundheitsamt München nun aber, dass aufgrund der ermittelten Kontakt- und unklaren Gesamtsituation Göttingen heute (17.04.21) nicht spielen dürfe.

Göttingen beantragt Spielverlegung

Daraufhin habe die BG Göttingen einen Verlegungsantrag für das heute Abend geplante Halbfinale gegen Alba Berlin gemäß BBL-Spielordnung gestellt, wozu sie das Recht habe. Dem habe die BBL GmbH stattgegeben, so die BBL in einer Pressemitteilung.

Durch die Verlegung ist nun das vorgesehene Format zweier Halbfinal-Partien und einer Finalpartie in Form eines Top-Four-Formates nicht mehr durchführbar. Deshalb entschied die BBL GmbH, das Turnier komplett abzusetzen und auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Wann das Finalturnier stattfinden wird, ist noch nicht bekannt.

SWR | Stand: 17.04.2021, 15:35

Darstellung: