Waldhof Mannheim mit starker Leistung nach Corona-Zwangspause

SV Waldhof Mannheim - FSV Zwickau 1:1 07:54 Min. Verfügbar bis 23.10.2022

Fußball | 3. Liga

Waldhof Mannheim mit starker Leistung nach Corona-Zwangspause

Nach zwei Wochen Corona-Zwangspause musste sich Waldhof Mannheim mit einem Punkt gegen den FSV Zwickau begnügen. Dabei wäre deutlich mehr drin gewesen.

Waldhof Mannheim hat das Corona-Chaos der vergangenen zwei Wochen offensichtlich gut verkraftet. Denn die Kurpfälzer waren beim 1:1 gegen den FSV Zwickau vom Start weg die bessere Mannschaft. Keine Spur davon, dass erst am Freitagmittag feststand, dass die Partie gegen die Sachsen überhaupt angepfiffen werden konnte und dass zwischenzeitlich nur sieben Feldspieler im Training waren, weil der Rest entweder mit positivem Corona-Test oder als Kontakt-Person in Quarantäne waren. Das habe die Mannschaft jedoch zusammengeschweißt, meinte Mittelfeldspieler Marco Höger: "Der Kern, der noch da war, wäre auch nach München gefahren und hätte da was geholt."

Marcel Costly und Marc Schnatterer (8.), Gillian Timothy Jurcher (10.) und Adrien Lebeau (13.), wieder Schnatterer (23.) und Marcel Seegert (25.) machten mit ihren Chancen bereits in der Anfangsphase klar, dass die Mannheimer trotz des Trainingsrückstands mit großen Ambitionen angetreten waren. Aus Mannheimer Sicht gab es bei diesen vielen Chancen einen einzigen Malus: Sie wurden allesamt vergeben. Da die Mannheimer Angreifer im Anschluss die Präzision im Spiel nach vorne vermissen ließen, blieb es beim 0:0 zur Pause.

Waldhof Mannheim schwanden die Kräfte

In der zweiten Hälfte ließ es Waldhof Mannheim zunächst etwas ruhiger angehen. So dauerte es bis zur 57. Minute bis zur ersten Chance. Doch Seegerts artistischer Fallrückzieher landete in den Armen von Zwickau-Keeper Matti Kamenz. Dafür zielte Marco Höger elf Minuten später umso genauer: Nach einer nur halbherzig geklärten Ecke kam der Ex-Kölner im Rückraum frei zum Abschluss und feuerte die Kugel zur 1:0-Führung in den rechten Torwinkel.

Diese Führung währte jedoch nur wenige Minuten. Denn Dominic Baumann nutzte die erste Unaufmerksamkeit in der Waldhof-Abwehr zum Ausgleich. Doch Mannheim kämpfte, Mannheim wollte - trotz des Trainingsrückstands, der sich in der Schlussphase immer häufiger bei einigen Spielern mit Krämpfen bemerkbar machte. Doch Gästetorhüter Kamenz konnte den Distanz-Schuss von Stefano Russo aus dem Winkel kratzen (86.) und der eingewechselte Dominik Martinovic scheiterte nach einem wunderschönen Lupfer von Höger an der Latte. So blieb es am Ende beim 1:1 - obwohl Waldhof Mannheim über 90 Minuten hinweg die überlegene Mannschaft war. "Ich denke, wir haben ein hervorragendes Spiel gemacht, geradie die erste Halbzeit waren wir extrem dominant", bilanzierte Waldhof-Trainer Patrick Glöckner. "Ich hätte nicht gedacht, dass wir so gut von der ersten Minute ab performen."

Waldhof Mannheim zieht positive Bilanz

Waldhof Mannheim kann also nicht vom Punktverlust der Konkurrentenz profitieren und steht mit nun 20 Punkten auf Platz vier der Drittliga-Tabelle. Die Mannheimer freuen sich nach den wilden Corona-Wochen trotzdem über den Punkt und die gute Leistung: "Wenn Du 1:0 in Führung gehst, willst Du das Spiel auch gewinnen", meinte sich Waldhof-Spielmacher Marc Schnatterer, "aber im Großen und Ganzen überwiegt heute das Positive und das müssen wir mitnehmen."

SWR | Stand: 23.10.2021, 18:27

Darstellung: