VfB Stuttgart gegen SC Freiburg: Vorfreude und offene Fragen

Freiburgs Trainer Christian Streich zum Duell mit dem VfB Stuttgart 03:01 Min. Verfügbar bis 01.11.2020

Fußball | Bundesliga

VfB Stuttgart gegen SC Freiburg: Vorfreude und offene Fragen

Zum Saisonauftakt kommt es am Samstag gleich zum baden-württembergischen Duell zwischen dem VfB Stuttgart und dem SC Freiburg. Beide Trainer blicken mit Vorfreude, aber auch noch ungeklärten Fragen auf das Spiel.

Freiburg-Trainer Christian Streich erwartet nicht nur wegen der 8.000 Zuschauer, die am Samstag in Stuttgart voraussichtlich wieder dabei sein werden, ein "sehr umkämpftes und leidenschaftliches Spiel". Gleichzeitig hofft er, "dass wir endlich mal die Serie brechen". Seit er Trainer der Freiburger Profis ist, hat er noch nicht beim VfB gewonnen. Die Teil-Rückkehr der Fans in die Stadien hält der SC-Trainer für "sinnvoll und vertretbar. Wir müssen hoffen, dass die Leute vernünftig sind". Streich lobte außerdem den Bundesliga-Aufsteiger: "Der VfB ist verdientermaßen aufgestiegen. Das ist ein Verein, der vom Selbstverständnis und auch der Tradition natürlich in die erste Liga gehört."

Freiburg beschäftigt die Torwartfrage

Für Streich ist vor allem die Torwartfrage vor dem Liga-Start noch offen. Der bereits operierte Mark Flekken fällt nach seiner Verletzung vor dem DFB-Pokal-Spiel gegen Waldhof Mannheim lange aus. Intern scheint die Frage bereits beantwortet zu sein, wer das Tor hüten wird. Der SC-Trainer machte zwei Tage vor der Partie trotzdem ein Geheimnis daraus. "Das werdet ihr am Samstag sehen", ließ er die drängendste Personalfrage unbeantwortet. "Die Entscheidung soll nicht für ein Spiel getroffen werden, ein Torwart braucht Vertrauen und muss auch Fehler machen dürfen."

Vieles deutet darauf hin, dass Neuzugang Florian Müller den Zuschlag erhält, der am Dienstag kurzfristig vom FSV Mainz ausgeliehen wurde und am Mittwoch zum ersten Mal mit seinen neuen Kollegen trainiert hat.

Streich lässt Start-Elf noch offen

"Bei den Torhütern will ich nichts sagen, bei den Feldspielern weiß ich es noch nicht", sagte Streich zur Startelf für das Stuttgart-Spiel. Noch ist auch nicht klar, ob Mittelfeldmann Yannik Keitel wieder mitwirken kann, der in Mannheim mit muskulären Problemen ausgewechselt wurde. Und in der Offensive gibt es einen großen Konkurrenzkampf. "Wir sind immer noch in der Findungsphase, wie wir aufstellen, von der Grundtaktik und vom Personal", sagte der SC-Coach. Dass der Franzose Baptiste Santamaria nach seinem am Donnerstagnachmittag verkündeten Wechsel im Kader stehen wird, sei "eher unwahrscheinlich".

Matarazzo mit viel Lob für Streich und den SC Freiburg

Auf der Seite des VfB Stuttgart steht Trainer Pellegrino Matarazzo vor seinem Debüt als Bundesliga-Coach. Aber nicht nur deswegen ist er voller Vorfreude. Auf das Duell mit Christian Streich freut sich Matarazzo besonders. "Ich kenne ihn leider noch nicht persönlich. Aber das, was ich sehe, finde ich faszinierend", sagte Matarazzo am Donnerstag über seinen Freiburger Kollegen. Es imponiere ihm, wie der 55-Jährige es schaffe, "immer authentisch zu bleiben", lobte Matarazzo. "Auch die Leistung, die er in den letzten Jahren abgerufen hat, finde ich faszinierend. Freiburg so in der Bundesliga zu etablieren, ist eine großartige Leistung."

Darüber hinaus hob der VfB-Coach den Teamgeist und die Mannschaftsstärke des Gegners hervor. "Die haben mehrere Waffen, um Tore zu schießen", analysierte Matarazzo. "Das ist schon eine Mannschaft, die gut eingespielt ist."

Pellegrino Matarazzo zum Spiel gegen den SC Freiburg 00:49 Min. Verfügbar bis 01.11.2020

Stuttgarter Trio kehrt zurück in die Mannschaft

Trotzdem glaubt Matarazzo an die Leistungsfähigkeit seines Teams. "Wer gut reinkommt, hat gute Chancen zu gewinnen", vermutet der VfB-Coach, der bei sich und seinen Spielern eine "positive Spannung" verspürt und auf ein Trio zurückgreifen kann, das beim Pokal-Erfolg bei Drittligist Hansa Rostock (1:0) vergangenen Sonntag noch fehlte: Linksverteidiger Borna Sosa (Kniebeschwerden) steht genauso wieder zur Verfügung wie Offensivmann Mateo Klimowicz (muskuläre Probleme), den der Coach als "einen der Gewinner der Vorbereitung" bezeichnet. Auch Rechtsverteidiger Pascal Stenzel ist nach der Geburt seines Kindes zurück an Bord.

SWR | Stand: 18.09.2020, 10:32

Darstellung: