VfB Stuttgart vs. VfL Wolfsburg, Atakan Karazor

Fußball | Bundesliga VfB Stuttgart und Atakan Karazor - wie geht es weiter?

Stand: 02.07.2022 16:26 Uhr

Vor knapp drei Wochen wurde Stuttgart-Profi Atakan Karazor auf Ibiza festgenommen. Ein spanischer Strafverteidiger erklärt im Gespräch mit SWR Sport, wie es weitergehen könnte.

Knapp 400 Fans warteten am Montagnachmittag in Stuttgart auf ihre Mannschaft. Das erste Training nach der Sommerpause - für Anhänger des Vereins eine Gelegenheit, das Team aus der Nähe zu betrachten und Rückkehrer wie Silas oder Mo Sankoh zu beobachten. Aber die gab es am Montag nicht. Dafür fiel vor allem auf, dass einer fehlte: Atakan Karazor.

Karazor in U-Haft auf Ibiza

Der befindet sich weiterhin in Untersuchungshaft auf Ibiza. Wie lange das so bleiben wird und was Karazor konkret vorgeworfen wird, das wissen auch die Verantwortlichen des VfB nicht so richtig. "Man kann nicht genau sagen, wie sich das entwickelt" so Sportdirektor Sven Mislintat, "wir wissen das, was einem erzählt wird von den Anwälten und aus persönlichen Gesprächen von Ata mit seiner Familie". Eine unübersichtliche Situation für die Stuttgarter.

Vier Jahre Untersuchungshaft möglich

Bis zu vier Jahre kann eine Untersuchungshaft in Spanien dauern, weiß der spanische Strafverteidiger Jesus Becerra. Eine lange Zeit, insbesondere für einen noch jungen Fußballer wie Atakan Karazor. Aber das spanische Strafrecht sieht alternative Maßnahmen zu einer Untersuchungshaft vor. Maßnahmen, die einen Beschuldigten weniger einschränken.

"Der Verteidiger muss beweisen, dass im konkreten Fall keine Fluchtgefahr besteht," erklärt Jesus Becerra im Gespräch mit SWR Sport, "dass die Person eine Anschrift in Deutschland hat, einen Job und ein stabiles Leben". Unter diesen Umständen könne ein Verteidiger eine vorläufige Freilassung beantragen.

Karazor könnte auch weiter Fußball spielen

Würde ein Richter diesem Antrag stattgeben, könnte Atakan Karazor unter bestimmten Auflagen nach Deutschland kommen und hier sogar Fußball spielen. Das sei kein Problem, so Becerra, denn immerhin sei es sein Job. Er selbst habe in anderen Fällen für seine Mandanten schon oft diese vorläufige Freilassung beantragt.

Rein aus sportlicher Sicht wäre das auch für den VfB eine Lösung, denn über einen Karazor-Ersatz in Form von Neuzugängen denkt man bei den Schwaben nicht nach. "Wir behandeln Atakan so, wie einen Verletzen", meint Sven Mislintat, "wenn er eine Verletzung hätte, die ein halbes Jahr dauern würde, würden wir das auch intern auffangen."

Es gilt die Unschuldsvermutung

Nicht für alle wird die Frage, wann Karazor wieder Fußball spielen kann, in diesem Fall relevant sein. Für ihn und auch den VfB ist sie es sicherlich. Und es gilt die Unschuldsvermutung. Heißt: Solange kein Urteil gesprochen ist, gilt eine Person als nicht schuldig.