Erëleta Memeti lächelt in die Kamera und zeigt das Victory-Zeichen. Sie trägt ein schwarzes Stirnband und eine gelbe Jacke der TSG Hoffenheim.

Frauenfussball | Bundesliga TSG Hoffenheim will in der Rückrunde noch einiges gutmachen

Stand: 10.12.2022 10:37 Uhr

Für die TSG Hoffenheim steht am 11. Dezember das letzte Spiel vor der Winterpause an. Wie verlief die Saison bisher und was sind die Ziele für die Rückrunde?

Ein Blick auf die Tabelle der Frauen-Bundesliga verrät: Die TSG Hoffenheim belegt Rang fünf. 16 Punkte hat das Team von Trainer Gabor Gallai aus neun Partien gesammelt. Beim SV Werder Bremen will die Truppe am Sonntag um 16 Uhr noch etwas Zählbares einfahren. Danach beginnt die Winterpause.

Spielführerin Fabienne Dongus zieht ein Fazit für die Hinrunde: "Punktetechnisch sind wir ganz zufrieden. Vor allem tut uns das erste Saisonspiel gegen Köln weh, das wir verloren haben." Neben der Punkteausbeute bezog sie sich auch auf die spielerischen Aspekte. "Ich glaube, spielerisch haben wir ein bisschen gebraucht, bis wir reingekommen sind. Aber jetzt haben wir uns auch immer besser gefunden." Deshalb sieht Dongus eine gute Ausgangsposition: "Mit vier Punkten Rückstand auf den dritten Platz ist noch alles möglich in der Rückrunde."

Erëleta Memeti will mehr Tore

Ihre Mitspielerin und Shootingstar Erëleta Memeti stimmt in den Tenor ein. "An sich bin ich schon zufrieden." Die 23-Jährige kam im Sommer vom SC Freiburg nach Hoffenheim. In den ersten neun Ligaspielen gelangen ihr vier Tore. Im DFB-Pokal netzte sie in zwei Partien ebenfalls vier Mal.

Das Ziel für die zweite Saisonhälfte ist bei der kosovarischen Nationalspielerin klar: "Es gibt noch eine Rückrunde und da können wir vieles wiedergutmachen. Hoffentlich mit mehr geschossenen als kassierten Toren." Die ehrgeizige Mittelfeldakteurin der TSG hadert noch immer mit der Partie gegen den Tabellenführer. "Gegen Wolfsburg fehlt dann noch Glück in den letzten fünf Minuten, als wir noch die zwei Gegentore bekommen und das Spiel verlieren. Das ist natürlich schade."

Sieg in Bremen als Ziel für Trainer Gallai

Das Auswärtsspiel in Bremen beschließt das Jahr für die Hoffenheimerinnen. Beim Tabellenvorletzten will Trainer Gabor Gallai die drei Punkte mit in den Kraichgau entführen. Der 43-Jährige ist zufrieden mit dem Verlauf der Hinrunde: "Es waren viele Spiele dabei, die wir nach einem Rückstand gedreht haben. Das zeigt mir, dass die Mannschaft eine gute Moral hat und sich gut entwickelt hat."

Die Aussage Gallais lässt sich auch anhand der Ergebnisse bestätigen. Nach der Niederlage am zweiten Spieltag gegen Wolfsburg folgte eine Serie von sechs Spielen ohne Niederlage. Erst am 9. Spieltag gab es ein 0:4 gegen den Tabellenzweiten Bayern München. Für den Trainer geht es in der Rückrunde darum, sich "spielerisch weiterzuentwickeln und Spiele frühzeitig zu entscheiden." Auch die frühen Rückstände will Gallai in der zweiten Saisonhälfte abstellen.

Kleine Weihnachtsfeier bei der TSG Hoffenheim

Nach dem Spiel in Bremen steht am Montag noch eine kleine Weihnachtsfeier an. Etwas Besonderes geplant ist laut Gabor Gallai jedoch nicht. "Die Mädels belohnen sich selbst mit drei Punkten und einer Siegprämie." Viel mehr steht die Feier im Zeichen der Besinnlichkeit und um die Spielerinnen in die Winterpause zu verabschieden. "Jeder ist froh, dass es jetzt in die Pause geht, um den Akku wieder aufladen zu können."

Das erste Ligaspiel nach der Winterpause findet für die Fußballerinnen am ersten Februar-Wochenende des neuen Jahres gegen den MSV Duisburg statt. Mit vollen Akkus und der Chance, in der Rückrunde noch besser abzuschneiden.