"Träumen hilft uns nicht": Aufsteiger Stuttgart bleibt am Boden

Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo bedankt sich bei Stuttgarts Stürmer Sasa Kalajdzic

Fußball | Bundesliga

"Träumen hilft uns nicht": Aufsteiger Stuttgart bleibt am Boden

Aufsteiger VfB Stuttgart arbeitet weiter eifrig an seinem eigenen Bundesliga-Märchen. An Europa verschwenden die Schwaben nach dem 1:0 (0:0) gegen Bremen aber noch keinen Gedanken.

Gedankenspiele an magische Europapokal-Nächte in Stuttgart wollten Pellegrino Matarazzo und Sven Mislintat erst gar nicht zulassen. Jetzt gehe es darum, ein "bisschen Osterlaune zu genießen", sagte VfB-Trainer Matarazzo lapidar, für Sportdirektor Mislintat fühlte es sich gut an, "mit 39 Punkten einen Punkt vom ursprünglichen Saisonziel entfernt" zu sein.

VfB spielt um die internationalen Plätze mit

Und der Traum von Europa? "Träumen hilft uns nicht", stellte Mislintat nach dem glücklichen 1:0 (0:0) gegen Werder Bremen klar: "Wir wollen jetzt das nächste Spiel so angehen, dass noch weitere drei Punkte dazukommen. Dann schauen wir mal, was am Ende herauskommt." Die Ausgangslage ist dank des späten Eigentors von Ludwig Augustinsson (81.) am Ostersonntag jedenfalls hervorragend.

VfB Stuttgart - Werder Bremen (Zusammenfassung)

01:00 Min. Verfügbar bis 19.05.2021


Nach dem 750. VfB-Sieg in der Bundesliga, dem dritten Heimsieg in Serie, sind die Schwaben sieben Spiele vor Saisonende als Achter mittendrin im Rennen um die internationalen Plätze. Vier Punkte fehlen auf Borussia Dortmund (5.) und Bayer Leverkusen (6.), unter Umständen würde auch ein siebter Platz in der Abschlusstabelle zur Teilnahme an der neu geschaffenen Europa Conference League berechtigen. Auch im dritthöchsten internationalen Wettbewerb würde der VfB "mit voller Inbrunst spielen", wie Mislintat zuletzt bekräftigte.

Erfahrungen sammeln

Doch den Kampf um Europa wollten die Stuttgarter noch nicht ausrufen. Stattdessen drücken die Verantwortlichen in einer tadellosen Aufstiegssaison lieber die Erwartungen. Denn das primäre Saisonziel - sich vom Abstiegskampf fernzuhalten - ist längst erreicht. "Wir sind bisher gut gefahren, auf unsere Leistung zu schauen und das Spieltag für Spieltag anzugehen", sagte Matarazzo. In seiner Mannschaft sah Matarazzo "eine positive Entwicklung", auch späte Siege seien "ein Zeichen der Reife". Seine jungen Wilden werden zudem erfahrener, die verletzten Leistungsträger Silas Wamangituka (21) und Nicolas Gonzalez (22) wurden gegen Werder gebührend von Mateo Klimowicz (20) und Tanguy Coulibaly (20) vertreten.

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo nach Spiel gegen Werder Bremen 00:59 Min. Verfügbar bis 19.05.2021

Folgt der nächste Heimsieg schon gegen Dortmund?

Die Bescheidenheit und gelebte Ruhe unter Matarazzo soll am kommenden Samstag auch im direkten Duell mit Dortmund zum Erfolg führen. "Wir versuchen, mindestens einen, besser drei Punkte hier zu behalten", sagte Mislintat. Vertrauen können die Stuttgarter auf ihre neu gewonnene Heimstärke, in der Liga verlor der VfB keines der vergangenen sechs Spiele im eigenen Stadion.

SWR | Stand: 05.04.2021, 12:41

Darstellung: