FCK-Legende Fritz Walter

Fußball | Historie Tod einer FCK-Legende: Vor 20 Jahren starb Fritz Walter

Stand: 21.06.2022 08:44 Uhr

Vor 20 Jahren weinte ganz Fußball-Deutschland: Am 17. Juni 2002 starb Fritz Walter - nicht nur für die Fans des 1. FC Kaiserslautern einer der größten Sportler aller Zeiten.

Wer den Namen Fritz Walter hört, denkt sofort an großartige Erfolge des 1. FC Kaiserslautern, aber auch der deutschen Nationalmannschaft. Unvergessen bleibt der WM-Triumph 1954 - nicht nur ein Sieg auf dem Fußballfeld, sondern auch ein ganz besonderes Ereignis für die Menschen in Nachkriegs-Deutschland. Manch einer sah in dem Kaiserslauterer Spieler gar einen der Nachkriegsväter der Bundesrepublik, denn Fritz Walter und die Mannschaft von Bern hätten den Deutschen durch den Sieg wieder Mut und Selbstbewusstsein gegeben.

Fritz Walter und der 1. FC Kaiserslautern

Die Menschen liebten Fritz Walter

Zu einem Vorbild für viele Menschen wurde Fritz Walter aber nicht nur, weil er Kapitän einer Fußballmannschaft war, sondern weil er eine ganz außergewöhnliche Persönlichkeit besaß. Trotz lukrativer Angebote anderer Vereine, auch aus dem Ausland, blieb er seinem FCK ein Leben lang treu. Er lebte mit seiner über alles geliebten Frau Italia in Enkenbach-Alsenborn und hatte für die Menschen stets ein offenes Ohr und ein freundliches Wort.

Tausende kamen zur Trauerfeier

Am 17. Juni 2002 ist Fritz Walter in seinem Haus in Enkenbach-Alsenborn gestorben – kein Jahr nach dem Tod seiner Frau Italia. Die offizielle Trauerfeier fand auf dem Betzenberg statt, in dem Stadion, das seinen Namen trägt. 8.000 Menschen waren gekommen, um sich von ihrem Idol zu verabschieden: Darunter viel Sport- und Politprominenz.

Grab als Pilgerstätte

Die Beisetzung war dann einen Tag später im engsten Familienkreis auf dem Hauptfriedhof in Kaiserslautern. Seit dem Tag der Beisetzung ist Fritz Walters Grab zu einer Pilgerstätte für FCK-Fans aus Nah und Fern geworden. Jedes Jahr gibt es dort an seinem Todestag eine Gedenkveranstaltung und sogar eine offizielle Besichtigungstour der Stadt Kaiserslautern führt zum Grab dieses außergewöhnlichen Mannes: Held von Bern, Kapitän der Nationalmannschaft, Namensgeber des Stadions in Kaiserslautern oder einfach nur Fritz Walter.