Steffi Jones: Gefallen und aufgestanden!

Steffi Jones, ehemalige Spielerin und Bundestrainerin der Frauen-Nationalmannschaft.

Fußball | Frauen

Steffi Jones: Gefallen und aufgestanden!

Für Steffi Jones ist der Fußball schon immer ihre Rettungsboje gewesen. Die gebürtige Frankfurterin wuchs im Problem-Viertel Bonames auf und der Fußball gab ihr Halt und ein Ziel.

Die mittlerweile 47-jährige Steffi Jones ist gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau - absolvierte 111 Spiele im DFB-Trikot als Innenverteidigerin. Ihre Erfolge können sich sehen lassen: Europameisterin, Weltmeisterin und Olympia Bronze. Die aktive Karriere als Spielerin beendet die Tochter einer Deutschen und eines US-Amerikaners 2007 - danach geht die Karriere der ehemaligen Fußballerin aber steil weiter.

Das Gesicht der Frauen-WM 2011

Jones jettet um die Welt, als Präsidentin des Organisationskomitees der Frauenfußball WM 2011 im eigenen Land. Steffi Jones klettert immer weiter auf der Karriereleiter nach oben: Von der Co-Trainerin wird sie schließlich zur Bundestrainerin der Frauen-Nationalmannschaft.

Jones versprüht Freude, will frischen Wind reinbringen und gibt jungen Spielerinnen die Chance, sich zu zeigen. Doch der Erfolg bleibt aus. Das frühe Ausscheiden bei der EM in Holland bringt die Strahle-Frau in Bedrängnis, bis dann kurz darauf der Rauswurf folgt. Danach verschwindet Jones von der Bildfläche. Ein Traum, der geplatzt ist, den sie und andere erstmal verdauen mussten.

Vom Olymp in die Landesliga

Knapp ein Jahr später ging sie ein ungewöhnlichen Schritt: Sie wird Co-Trainerin beim Landesligisten SSV Buer und übernahm jetzt den Job als ehrenamtliche Sportdirektorin der Frauenabteilung. Steffi Jones, gelernte Fußball-Trainerin, die hoch gejubelt, gefallen und aufgestanden ist - sonst wäre Steffi nicht Steffi Jones. Denn ohne Fußball kann und will diese Frau nicht sein.

SWR | Stand: 27.10.2020, 08:19

Darstellung: