Die Sportverbände wollen einem Energie- Lockdown der Schwimmbäder im Winter verhindern

Sport | Energie-Krise Sportbünde fordern Hilfspaket zur Energie-Krise

Stand: 28.09.2022 18:16 Uhr

Die Sportbünde in Rheinland-Pfalz fordern finanzielle Unterstützung in der Energie-Krise - denn ohne Hilfe würden "demnächst Sportvereine von der Landkarte verschwinden".

Die aktuelle Lage sei noch bedrohlicher, als die Folgen der Corona-Pandemie, heißt es in einer Pressemitteilung, die der Landessportbund Rheinland-Pfalz (LSB) am Mittwoch veröffentlicht hat. Darum appellierte Präsident Wolfgang Bärwick an die rheinland-pfälzische Landesregierung, sich bei der Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwoch für ein Hilfsprogramm für Sportvereine einzusetzen und sie sowohl beim Entlastungspaket als auch beim derzeit diskutierten Energiepreis-Deckel zu berücksichtigen.

Vereine brauchen "spätestens 2023" staatliche Hilfe

"Wenn keine Hilfen vom Land kommen, werden in Rheinland-Pfalz demnächst Sportvereine von der Landkarte verschwinden", lässt sich der Ingelheimer zitieren. "Besonders solche mit eigenen Sportanlagen befürchten teilweise ein kurzfristiges Aus." Spätestens 2023 bräuchten die Vereine staatliche Hilfe. "Ansonsten besteht die Gefahr, dass viele Vereine eiskalt erwischt werden und ihre Abschläge für Strom, Heizung und Warmwasser in kürzester Zeit nicht mehr bezahlen können“, ergänzte LSB-Hauptgeschäftsführer Christof Palm. Schließlich seien auch Privat-Haushalte von steigender Inflation und hohen Energiepreisen betroffen, so dass es kaum möglich sei, die Kosten auf die Vereinsmitglieder umzulegen.

Energiekosten höher als das Einspar-Potenzial

Klaus Kuhn, Präsident des Sportbundes Rheinhessen, der sich ebenso wie die Regionalsportbünde Rheinland und Pfalz der LSB-Forderung angeschlossen haben, fügte hinzu, dass die Vereine gar nicht so viel Energie einsparen können, um die durchschnittlich drei- im Extremfall sogar zehnmal so hohen Energiekosten auffangen zu können. Zusätzlich zu etwaigen Bundeshilfen hoffen die Sportbünde auch auf weitere Landeshilfen - ähnlich der Corona-Hilfen, die Vereinsinsolvenzen während der Corona-Krise vollständig verhindert hätten.