Fußball | 2. Bundesliga

Sechs positive Tests: Corona-Ausbruch beim 1. FC Heidenheim

Stand: 20.01.2022, 18:05 Uhr

Fünf Spieler und ein Physiotherapeut des 1. FC Heidenheim sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wenn es nicht mehr werden, findet die Partie in Rostock am Samstag statt.

Bereits am Mittwoch seien Offensivmann Robert Leipertz, Verteidiger Marnon Busch, die Ersatztorhüter Paul Tschernuth und Vitus Eicher sowie Physiotherapeut Johannes Gessler positiv getestet worden, so die Heidenheimer. Am Donnerstag sei dann auch noch der Test von Stürmer Maurice Malone positiv ausgefallen. Den infizierten Spielern gehe es gut, sie hätten wenn überhaupt nur leichte Symptome.

Spiel der Heidenheimer gegen Rostock findet Stand jetzt statt

"Wenn nicht mehr Fälle dazukommen, ist das Spiel nicht in Gefahr", sagte Vorstandschef Holger Sanwald mit Blick auf die bevorstehende Partie beim FC Hansa Rostock am Samstag (13:30 Uhr). Der Verein befindet sich im Austausch mit den zuständigen Behörden und der Deutschen Fußball Liga (DFL). Der Klub habe "alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen, dass idealerweise keine weiteren positiven Fälle mehr hinzukommen". Das große Ziel sei es, "in Rostock zu spielen und dort auch zu gewinnen". Nach Rostock fliegt das Team mit einer Chartermaschine. Dadurch könne man "Kontakte nach außen vermeiden", so Sanwald. Die Heidenheimer sind Dritter der 2. Bundesliga. Rostock steht auf Platz 15.

U19 Spieler sollen aushelfen

Die Impf- und Genesenenquote innerhalb der Mannschaft liege bei 100, die Booster-Quote bei etwa 90 Prozent. Das Training am Mittwochnachmittag war vorsichtshalber abgesagt worden, für den Donnerstag allerdings wieder eine Einheit angesetzt. Der Kader für die Partie in Rostock soll mit Spielern aus der U19, darunter Torhüter Frank Feller, aufgefüllt werden.

Quelle: SWR

Darstellung: