Alou Kuol vom VfB Stuttgart

Fußball | VfB Stuttgart "Scorpion-Kick": Sensationstor von VfB-Stürmer Alou Kuol für Australien

Stand: 06.06.2022 12:51 Uhr

Seit letztem Sommer steht Alou Kuol beim VfB Stuttgart unter Vertrag. In der Rückrunde war er an Sandhausen ausgeliehen. Für die australische U23-Nationalmannschaft gelang dem 20-jährigen Stürmer jetzt ein sensationell schöner Treffer.

Es gibt unspektakuläre Tore, es gibt schöne Tore, und es gibt die außergewöhnlichen Tore im Fußball, die man so schnell nicht wieder vergisst. Ein Fallrückzieher beispielsweise zählt zur großen Kunst der Kicker. Oder eben der sogenannte "Scorpion-Kick": Mit dem Bauch nach unten in der Luft liegend und fliegend, den Ball per Hacke ins Tor befördern.

VfB-Stürmer trifft für Australiens U23

Geht nicht? Geht doch! Wenn auch selten zu sehen. Dem unvergesslichen FCK-Helden Fritz Walter glückte einst ein solcher Treffer. Und an diesem Pfingstwochenende war er wieder einmal zu sehen und zu bestaunen: VfB-Stürmer Alou Kuol gelang für Australiens U23-Nationalmannschaft dieser spektakuläre "Scorpion-Kick". Im Spiel der Asienmeisterschaft in Usbekistan gegen den Iran zur 1:0-Führung für die Australier (Endstand 1:1).

Ein wirklich phantastischer Treffer nach einer weiten Rechtsflanke aus etwa fünf, sechs Metern Torentfernung. Der 20-Jährige nahm sein Sensationstor nach Spielende aber eher gelassen: "Von zehn Punkten gebe ich dem Tor fünf. Das ist doch normal. Gebt mir die gleiche Flanke und ich mache das wieder", wird der Stuttgarter Angreifer, der zuletzt an den SV Sandhausen verliehen war, bei fussball-news zitiert. "Ich bin nach vorn gelaufen und habe gesehen, dass der Ball in meinen Rücken kommt. Da habe ich bloß gedacht: Let's do it. Ich konnte ja nichts anderes machen."

Gibt der Treffer Alou Kuol Auftrieb?

Sympathische Bescheidenheit. Dabei hat der spektakuläre Treffer inzwischen sogar beim Weltverband FIFA für Aufsehen gesorgt, der Kuols Kunststück in seinen sozialen Medien prompt für den "Puskás-Preis" für das schönste Tor des Jahres 2022 ins Gespräch bringt.

In jedem Fall könnte der famose Treffer dem jungen Stürmer neuen Auftrieb geben. Denn das letzte halbe Jahr lief nicht gut für Alou Kuol. Nach seiner Verpflichtung im vergangenen Sommer nach Stuttgart und einigen gelungenen Auftritten beim VfB II in der Regionalliga (18 Spiele, 7 Tore), wurde der schlaksige und schnelle Australier im Winter an den SV Sandhausen verliehen, um dort höherklassig Spielpraxis zu sammeln. Beim Zweitligisten konnte sich Kuol im Abstiegskampf allerdings nicht in Szene setzen, stand nur einmal kurz vor Saisonende gegen Schalke im Spieltagskader. Erst Minuten zuvor in der Schlußphase eingewechselt, musste er nach rüdem Foul mit der Roten Karte wieder vom Platz.

Nächste Saison wieder beim VfB Stuttgart

In der kommenden Saison steht Alou Kuol erstmal wieder im Kader des VfB Stuttgart. Sein Vertrag läuft noch weitere drei Jahre bis 2025. Welches Potenzial in diesem talentierten Angreifer schlummert, hat jetzt sein akrobatischer "Scorpion-Kick" für Australien gezeigt. Mach`s noch einmal, Alou. Am besten demnächst im Trikot mit dem roten Brustring.