Sindarius Thornwell (Ulm) punktet gegen MHP Riesen Ludwigsburg.

Basketball | Bundesliga

Schwaben-Derby: Ludwigsburg gegen Ulm in den Basketball-Playoffs

Stand: 13.05.2022, 16:39 Uhr

Die MHP Riesen Ludwigsburg treffen im Viertelfinale der Basketball-Bundesliga auf ratiopharm Ulm. Die schwäbische Derby-Serie startet am Samstag (14.05.2022) in Ludwigsburg. Es wird ein Duell auf Augenhöhe erwartet.

81 Kilometer Luftlinie liegen zwischen Ludwigsburg und Ulm. 81 Kilometer oder weniger als zwei Stunden Autofahrt. Und doch liegt viel mehr in der Luft als nur eine Kilometerzahl.

Am Samstag (20:30 Uhr) empfangen die MHP Riesen Ludwigsburg das Team von ratiopharm Ulm zum ersten von maximal fünf Playoff-Viertelfinalspielen. Im schwäbischen Derby ist alles offen.

"Es wird eine sehr heiße Serie."

Quelle: Riesen-Trainer John Patrick zum Duell mit den Ulmern.

Die Riesen aus Ludwigsburg waren zuletzt wegen des Final Fours in der Champions League stark belastet und schlossen die Hauptrunde erst am vergangenen Mittwoch mit einem Sieg gegen Heidelberg ab. Dieser sicherte dem Team Platz vier in der Liga und damit den Heimvorteil in den Playoffs gegen Ulm, das die Hauptrunde auf Platz fünf beendete. "Es wird eine sehr heiße Serie", verspricht Riesen-Trainer John Patrick, der die Marschroute schon mal festlegte: "Wenn wir gegen Ulm spielen, kommt erst die Verteidigung. Aber wenn wir unseren Rhythmus finden, dann können wir auch 100 Punkte machen."

Ludwigsburg hat mit Simon den besten Verteidiger des Jahres

Dazu kommt, dass die Riesen mit Justin Simon ein besonderes Ass in der Defensive im Ärmel haben. Simon ist jüngst zum besten Verteidiger des Jahres gekürt worden. Der 26-Jährige besticht durch seine enorme Athletik und ist zweitbester Scorer seines Teams. Nur Jonah Radebaugh punktet häufiger. Der US-Amerikaner stellte im Spiel gegen Heidelberg mit 30 Punkten eine neue persönlichen Bestleistung auf.

Der Ludwigsburger Trainer ist sich sicher: "Wir sind zum richtigen Zeitpunkt zusammengewachsen, gerade in der Defense. Wir sind bereit."

Mit Ulm ist trotz Verletzungssorgen zu rechnen

Auch die Ulmer sind bereit und heiß auf das Derby. "Wir haben diese Saison einen großen Schritt nach vorne und eine gute Entwicklung gemacht und das, obwohl wir viele Verletzungen hatten", bilanzierte der Ulmer Trainer Jaka Lakovič gegenüber der "Südwest Presse".

Die Ulmer plagen seit Wochen große Personalsorgen. Mit Cristiano Felicio (Verletzung am Sprunggelenk), Philipp Herkenhoff (Kreuzbandriss) und Karim Jallow (Schulter ausgekugelt) fehlen drei Stammspieler. Verstecken muss sich die Mannschaft dennoch nicht. Was Justin Simon für Ludwigsburg ist, ist Jaron Blossomgame für Ulm. Der 28-Jährige sorgt regelmäßig für spektakuläre Highlights und ist mit 15,2 Punkten pro Spiel Ulmer Topscorer.

Ulmer Routinier Günther vor Karriere-Ende

Per Günther von Ratiopharm Ulm springt in Richtung Korb

Keine Topscorer-Rolle wird wohl Per Günther einnehmen. Dennoch steht dem 34-Jährigen eine besondere Serie bevor. Der Ulmer Routinier, dessen grüne Schuhe zu seinem Markenzeichen wurden, beendet nach dieser Saison seine Karriere. "Ich freue mich definitiv, dass meine Karriere in den Playoffs endet", sagte Günther dem Basketball-Fachmagazin "Big". Diese Phase der Saison hat dem Spielmacher immer gelegen. Die Duelle mit Ludwigsburg sollen aber nicht seine letzten Auftritte sein.

"Wir können gegen gute Mannschaften gute Leistungen zeigen."

Quelle: Ulmer Trainer Jaka Lakovič

Die Ambitionen der Ulmer sind hoch. Der Coach spricht von einer "Einstellungssache". Die richtige Einstellung ist in dieser Derby-Serie von beiden Mannschaften zu erwarten.

Entscheidet am Ende der Heimvorteil?

Den Basketballfans stehen spannende Duelle bevor. In der laufenden Saison konnten beide Mannschaften ihr Heimspiel jeweils für sich entscheiden. Bleibt das so, hat Ludwigsburg in der Serie am Ende die Nase vorn - auch wenn die beiden Teams eigentlich nur 81 Kilometer Luftlinie trennen.

Quelle: SWR

Darstellung: