Fussball DFB Pokal 1.Runde, Sallai klatscht mit Christian Streich ab

Fußball | Bundesliga SC Freiburg in der Sommerpause: Immer mit der Ruhe?

Stand: 24.06.2022 18:50 Uhr

In der Bundesliga ruht der Ball. Abseits des Platzes ist es aktuell aber gar nicht so ruhig. Die Sommerpause ist gefüllt mit Gerüchten, Transfers und Trainerwechseln. Nur was macht eigentlich der SC Freiburg?

Schaut man dieser Tage auf die Instagram-Auftritte der Bundesligisten, sieht man, dass sich dort einiges tut. Die Bayern stellen Neuzugang Mané vor. Eintracht Frankfurt platziert prominent die neue Personalie Mario Götze. Die Mainzer heißen ihren "Neuen" Maxim Leitsch willkommen. Und der Sport-Club? Der postet ein Bild vom Stadion mit Blick auf den Freiburger Münster. Ein Stillleben.

In der Ruhe liegt die Kraft

Fast könnte man meinen, dass die Freiburger vom Trubel in der Sommerpause nichts wissen wollen. Sich auf keinen Fall die wohlverdiente Pause mit Betriebsamkeit verderben wollen. Die letzten Wochen der abgelaufenen Saison waren immerhin aufwühlend genug. Im Breisgau ticken die (Kuckucks-)Uhren vielleicht noch ein bisschen anders. Keine Aufreger á la Hinteregger. Kein "Vertragsgezerre" wie bei Lewandowski. Hier findet man die Kraft in der Ruhe.

Kyereh-Wechsel so gut wie sicher

Aber auf den zweiten Blick tut sich dann doch was. Nur eben mit weniger Getöse. Der Wechsel von St.Pauli-Profi Daniel-Kofi Kyereh in den Schwarzwald scheint so gut wie sicher zu sein. Bundesliga-Aufsteiger Werder Bremen hätte ihn wohl auch gerne gehabt - den zähen Kampf um den offensiven Mittelfeldspieler entschieden aber anscheinend die Breisgauer für sich.

SC Freiburg und Transfergerüchte

Verschiedene Medien berichten außerdem von einem Freiburger Interesse am kroatischen Nationalspieler Martin Erlic. Der Innenverteidiger könnte neben Rückkehrer Matthias Ginter die Lücke füllen, die der Schlotterbeck-Abgang hinterlassen hat.

Für diesen Posten könnte aber auch ein anderer in Frage kommen: Chrislain Matsima vom AS Monaco soll wohl einen neuen Verein suchen. Wie die französische Presseagentur RMC berichtet, seien sowohl der Sport-Club als auch die Dortmunder an dem 20-jährigen Innenverteidiger interessiert.

Ein noch größerer Coup könnte mit der Verpflichtung des italienischen Shootingstars Wilfried Gnonto gelingen. Zwar äußerte sich der Verein auf eine SWR-Anfrage hierzu nur mit einem: "Gerüchte kommentieren wir grundsätzlich nicht", doch dafür halten die sich schon seit mehreren Wochen sehr hartnäckig.

Flekken-Abgang?

Neben Neuzugängen wird auch über mögliche Abgänge spekuliert. So soll Mark Flekken in der nächsten Saison angeblich nicht mehr zwangläufig bei den Freiburgern zwischen den Pfosten stehen. Ende Mai berichtete die niederländische Zeitung "De Limburger" von einem Interesse von Ajax Amsterdam an dem 29-Jährigen. Der Club soll sich sogar offiziell beim SC Freiburg nach der Vertragssituation erkundigt haben.

Vor ein paar Tagen dann ein neues Gerücht: Wie die britische "The Sun" verkündet, soll auch der englische Erstligist FC Brentford an Freiburgs Torhüter Interesse zeigen. Ein Wechsel in die Premier League scheint aber eher unwahrscheinlich, denn Brentford hat mit David Raya bereits seinen Stammtorwart. Soll Flekken also nur für Konkurrenz sorgen? Das wäre der Freiburger Nummer 1 sicherlich zu wenig.

Leises Werkeln im Hintergrund

Es tut sich also auch was beim SC Freiburg. Hinter den Kulissen. Nicht laut wie beim FC Bayern oder aufsehenerregend wie bei der Eintracht, sondern leise und bedacht. Dazu kommt: Viele Personalfragen wurden bereits während der Saison geklärt. Die Vertragsverlängerung von Petersen, der Abgang von Schlotterbeck und die Verpflichtung von Ginter. Trainerdiskussionen, wie sie in anderen Vereinen nach jeder Saison aufkommen, kennt man in Freiburg ja ohnehin seit Jahren nicht mehr. In der Sommerpause kann man es deswegen ein klein bisschen entspannter angehen. In der Ruhe liegt schließlich die Kraft - ein Freiburger Erfolgsgeheimnis.