Regeln für den Stadionbesuch beim SC Freiburg

Eine Eckfahne des SC Freiburg im Europa-Park-Stadion

Fußball | Bundesliga

Regeln für den Stadionbesuch beim SC Freiburg

2G oder 3G? Wie viele Zuschauer dürfen ins Stadion? Was für Verhaltensregeln gelten dort? Antworten zu den wichtigsten Fragen rund um die Heimspiele des SC Freiburg.

2G oder 3G?

Im neuen Stadion des SC Freiburg gilt die 3G-Regel. Das bedeutet nur Geimpfte, Genesene und Personen mit einem negativen Testergebnis (PCR oder POC-Antigentest, Durchführung aber maximal 24 Stunden vor Spielende) dürfen das Stadion besuchen. Kinder unter 15 Jahren sind von dieser Regelung ausgenommen. Außerdem ist ein gültiges Ausweisdokument notwendig.

Maskenpflicht

Auf den Plätzen des Europa-Park-Stadions besteht keine Maskenpflicht mehr. Beim Verlassen des Platzes allerdings ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes weiterhin vorgeschrieben.

Stadionauslastung

Das Europa-Park Stadion hat eine Kapazität von 34 700 Plätzen. Der Verein verkauft für das kommende Heimspiel jedoch nur 20.000 Karten und schöpft somit nicht einmal 60 Prozent der Kapazitäten des Stadions aus.

Die ersten drei Heimspiele trug der SC Freiburg noch im altehrwürdigen Dreisamstadion aus. Hier lag die maximal mögliche Auslastung bei 10.000 Plätzen (Gesamtkapazität: 24.000 Plätze). Diese wurden im Schachbrettmuster verteilt und nur an Dauerkartenbesitzer, Vereinsmitglieder sowie Mitglieder des Fördervereins der Freiburger Fußballschule verlost wurden.

Den Abschied vom Dreisamstadion im bisher letzten Heimspiel gegen den FC Augsburg durfte der SC sogar gemeinsam mit 14.400 Anhängern feiern.

Besonderheiten

Für die Bundesliga-Feuerprobe des neuen Europa-Park-Stadions gegen RB Leipzig wurden 20.000 Tickets zum Verkauf angeboten.

SWR | Stand: 14.10.2021, 15:46

Darstellung: