Ein letztes Spiel: Abschied vom Freiburger Dreisamstadion

Emotionale Zeitreise: Abschied aus dem Dreisamstadion in Freiburg 02:34 Min. Verfügbar bis 08.11.2021

Fußball | Bundesliga

Ein letztes Spiel: Abschied vom Freiburger Dreisamstadion

Eine Ära geht zu Ende. Die Profis des SC Freiburg werden am Sonntag gegen den FC Augsburg (17:30 Uhr) zum letzten Mal ein Spiel in ihrem vertrauten Dreisamstadion bestreiten. Erinnerungen an 67 Jahre Fußballgeschichte.

Torreiche Spiele

Die Fans im Dreisamstadion haben viele verrückte Spiele erlebt und unzählige Tore gesehen. Zu den Höhepunkten zählen sicherlich drei Begegnungen des Sportclub gegen den FC Bayern München. 1994 fegten die Breisgau-Brasilianer von Trainer Volker Finke an einem lauen Sommerabend im August den deutschen Rekordmeister mit 5:1 aus der Arena. Spanring, Cardoso, Kohl, Todt & Co. ließen dem Starensemble um Kahn, Matthäus und Scholl nicht den Hauch einer Chance.

Im April 2000 fließt Blut. Bayern-Torwart Oliver Kahn geht in der 90. Minute plötzlich zu Boden. Blut rinnt ihm über die Wange. Er ist von einem Golfball an der Schläfe getroffen worden, nur einige Zentimeter neben dem linken Auge. Kurz nach Abpfiff des Spiels rastet Kahn aus. Wie wild beschimpft er die Freiburger Spieler und Fans. Als Täter wird ein 16-jähriger Schüler ermittelt und zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt, Freiburg muss 38.000 Euro Strafe zahlen. Im nächsten Heimspiel hängen viele Banner an den Zäunen des Dreisamstadions. "Sorry, Olli" steht darauf. Oder: "Es tut uns leid."

2005 kassiert der SC Freiburg im Viertelfinale des DFB-Pokals eine deftige 0:7-Niederlage gegen die Münchner. Das Finke-Team hat gegen die Magath-Truppe keine Chance. Allein Claudio Pizarro schenkt den Gastgebern vier Mal ein.

Erstaunliche Trainer-Kontinuität

Nur vier Übungsleiter betraten die Freiburger Coaching-Zone im Dreisamstadion seit dem Erstliga-Aufstieg 1993. Während es bei anderen Vereinen häufig mehrere Trainer-Wechsel innerhalb einer Saison gibt, steht der SC Freiburg für Kontinuität auf der Trainerposition. Diese Vier saßen in den vergangenen 28 Jahren auf der Trainerbank des Sportclub: Volker Finke (16 Jahre), Robin Dutt (4 Jahre), Marcus Sorg (5 Monate) und aktuell Christian Streich (seit 2. Januar 2012).

Ein Stadion, viele Namen

Ganz gleich, ob Schwarzwaldstadion, Stadion an der Schwarzwaldstraße, Mage-Solar-Stadion oder Badenova-Stadion: Auch wenn es zwischendurch unterschiedliche Taufen gab, setzte sich am Ende der "Kosename" Dreisamstadion, wie es bis 2004 hieß, bei den Fans durch. Seit Juli 2021 trägt die Arena wieder diesen traditionellen Namen - sehr zur Freude vieler SC-Fans.

Streich wird seine "Höhle" vermissen

Für SC-Profi Vincenzo Grifo sorgt der anstehende Abschied aus dem Dreisamstadion für Wehmut: "Eine große Ära geht zu Ende. Es wird definitiv etwas fehlen." Auch Trainer Christian Streich wird seine langjährige Wirkungsstätte vermissen. Der 56-Jährige freut sich auf ein neues Trainerbüro: "Wir müssen aus unserer Höhle raus. Wir haben 365 Tage die Lampe brennen - egal ob die Sonne scheint, weil es da dunkel ist. Jetzt gehen wir irgendwo hin, wo die Sonne rein scheint und wo was ganz Neues kommt. Ich freue mich jeden Tag, wenn ich hierher komme und an der Dreisam trainieren kann. Ich war jetzt 25 Jahre hier - das ist meine Heimat."

Christian Streich über die "Höhle" Dreisamstadion 01:04 Min. Verfügbar bis 05.11.2021

Ähnlich wie Grifo sieht es Nils Petersen. "Man hat ja oft automatisch Angst vor Veränderung. Dementsprechend habe ich auch die Sorge gehabt, dass wir unsere Werte verlieren könnten - werden wir zu groß? Aber ich finde, dass wir an einem Punkt sind, wo wir es uns auch verdient haben, zu wachsen (...) und bei aller Wehmut ist die Vorfreude definitiv groß. Die neuen Tribünen sehen schon mega-gut aus!", erzählte der Angreifer in einem Interview der "Sport Bild".

67 Jahre Dreisamstadion - ein Rückblick

Das ist das neue Stadion

Über zweieinhalb Jahre hat es gedauert, bis das neue Europa-Park Stadion im Freiburger Stadtteil Brühl fertig gestellt wurde. Die Arena besitzt eine Kapazität von 34.700 Plätzen (davon ca. 12.400 Stehplätze). Am 7. Oktober soll das Stadion mit einem Testspiel gegen den FC St. Pauli eröffnet werden. Sein erstes Bundesliga-Heimspiel in der neuen Arena wird der SC Freiburg am 16. Oktober gegen RB Leipzig austragen.

Aber auch im Dreisamstadion wird es sportlich weitergehen. Das Drittliga-Team des SC Freiburg II und Frauen-Bundesligist SC Freiburg werden ihre Heimspiele an der Schwarzwaldstraße bestreiten. Die Fans können in der geliebten Arena also weiterhin verrückte Spiele und viele Tore erleben.

Der Stadionbauer - Freiburgs neuer Fußballtempel

SWR | Stand: 24.09.2021, 16:23

Darstellung: