Starke Torhüter Müde Nullnummer zwischen Sandhausen und Kaiserslautern

Stand: 05.09.2022 00:01 Uhr

Keinen Sieger gab es am 7. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga zwischen dem SV Sandhausen und dem 1. FC Kaiserslautern. Großen Anteil daran hatten die beiden Torhüter.

Der SV Sandhausen und der 1. FC Kaiserlautern trennten sich am Sonntag (04.09.2022) 0:0. In einer ereignisarmen Zweitliga-Partie zeigte der SVS eine kämpferisch starke Leistung, konnte seine Überlegenheit aber nicht in Tore umwandeln. Die Sandhäuser scheiterten in der ersten Hälfte an Torhüter Andreas Luthe, der bester Mann beim FCK war. In der zweiten Halbzeit zeichnete sich SVS-Keeper Patrick Drewes in einigen Situationen aus.

Durch das Unentschieden verpasste der FCK (zwölf Punkte) den Anschluss an die Spitzenplätze. Der SV Sandhausen hat jetzt sieben Zähler auf dem Konto und bleibt nach dem vierten sieglosen Spiel in Folge in der unteren Hälfte der Tabelle.

Drei Neue bei Sandhausen, FCK mit einem Wechsel

SVS-Trainer Alois Schwartz veränderte die Startelf gegenüber der 0:1-Niederlage in Kiel gleich auf drei Positionen. Philipp Ochs, Matej Pulkrab und Merveille Papela ersetzten Erik Zenga, Marcel Ritzmaier und Ahmed Kutucu.

Auch Trainer-Kollege Dirk Schuster veränderte seine Elf. Julian Niehues durfte von Beginn an ran, für ihn musste Kenny-Prince Redondo weichen, der beim wilden 4:4-Unentschieden gegen Magdeburg noch von Beginn an gespielt hatte. Abwehrmann Hendrick Zuck, der nach seiner Rot-Sperre wieder in den Kader zurückgekehrt war, nahm ebenfalls zunächst auf der Bank Platz.

Ann-Kathrin Rose, Sportschau, 04.09.2022 16:27 Uhr

Sandhausen erwischt bessere Anfangsphase

Über 6.000 mitgereiste FCK-Fans machten aus dem Auswärtsspiel im Stadion am Hardtwald ein gefühltes Heimspiel für die Roten Teufel. Sie sahen in der ersten halben Stunde jedoch von der großen Kulisse unbeeindruckte Gastgeber. Der SVS hatte mehr vom Spiel und wagte mit Janik Bachmann die erste Annäherung ans Tor. Nach sieben Minuten ging der Kopfball des ehemaligen Lauterers nach einer Flanke von Alexander Esswein jedoch deutlich am FCK-Tor vorbei.

Felix Mansel, Sportschau, 04.09.2022 15:42 Uhr

Das erste Mal eingreifen musste FCK-Keeper Andreas Luthe in der 13. Minute: Ochs brachte den Ball perfekt auf den Kopf von Pulkrab, der die rechte Ecke anvisierte. Luthe reagierte aber stark. Ein ähnliches Bild in der 20. Minute: Esswein marschierte durch die Lauterer Hintermannschaft, zog aus 20 Metern trocken ab, scheiterte jedoch erneut an Luthe. Den anschließenden Nachschuss setzte Daniel Kinsombi rechts am Tor vorbei.

FCK ohne Zählbares in der Offensive

Von den Pfälzern kam in den ersten 30 Minuten nur wenig. Sandhausen störte früh das Aufbauspiel des FCK und nahm so viel Tempo aus dem Spiel der Lauterer, die nur durch Standardsituationen vor dem Sandhäuser Tor auftauchten, aber auch nicht wirklich gefährlich wurden. Und da auch der SVS aus seiner Überlegenheit nichts machte, ging es mit dem torlosen Unentschieden in die Pause.

Hercher mit erstem FCK-Torschuss

In die zweite Hälfte starteten beide Mannschaften ohne personelle Veränderungen, der FCK aber mit mehr Durchsetzungswillen in der Offensive. Philipp Hercher probierte es mit einem Drehschuss aus acht Metern, setzte den Ball aber am langen Pfosten vorbei (49.). Danach zeigten sich die Pfälzer weiter bemüht, schafften es aber zu selten, einen Angriff konzentriert zu Ende zu spielen.

Drewes hält Punkt für Sandhausen fest

In der 70. Minute reagierte FCK-Coach Schuster zum ersten Mal und brachte mit Redondo einen frischen Mann für die Offensive. Für Lautern schien damit die Schlussoffensive eingeläutet. Das Spielgeschehen verlagerte sich zunehmend vor das SVS-Tor. Torhüter Patrick Drewes musste gegen Marlon Ritter (73.) und Boyd (77.) klären und hielt das 0:0 fest.

Felix Mansel, Sportschau, 04.09.2022 15:49 Uhr

FCK nun gegen Darmstadt, Sandhausen bei St. Pauli

Beide Teams müssen am kommenden Sonntag wieder antreten (11.09., 13:30 Uhr). Der 1. FC Kaiserslautern empfängt am 8. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga Darmstadt 98. Der SVS reist nach Hamburg zum FC St. Pauli.