Der Brite Andy Murray unterlag seinem Gegner im Finale mit 4:6, 7:5, 3:6.

Berretini gewinnt Murray verliert Tennis-Finale von Stuttgart

Stand: 12.06.2022 19:12 Uhr

Andy Murray hat seinen ersten Titel auf Rasen seit seinem Wimbledonsieg 2016 knapp verpasst. Der 35-jährige Brite verlor das Finale von Stuttgart gegen den Italiener Matteo Berrettini 4:6, 7:5, 3:6.

Für Murray war es das 70. Finale auf der ATP-Tour, 46 davon hat er gewonnen. Berrettini, Wimbledonfinalist des Vorjahres, triumphierte zum zweiten Mal nach 2019 in Stuttgart. Im Halbfinale hatte er sich gegen den Kölner Oscar Otte (7:6, 7:6) durchgesetzt.

Berrettini gewinnt und gratuliert Murray zu tollem Turnier

Für Berrettini (26) war es das Comeback-Turnier, wegen einer Handverletzung hatte er die Sandplatzsaison ausgelassen. "Das hätte ich mir nicht vorstellen können. Es fühlt sich toll an", sagte Berrettini über seinen Erfolg und dachte auch an seinen Gegner: "Glückwunsch an Andy, tolles Turnier."

Murray, der zwischenzeitlich behandelt werden musste, verpasste die Krönung einer starken Woche auf dem Stuttgarter Weissenhof, in der er den topgesetzten Griechen Stefanos Tsitsipas und in einem skandalösen Halbfinale Nick Kyrgios (7:6, 6:2) bezwungen hatte.

Kyrgios mit Ausraster im Halbfinale

Der Australier hatte am Samstag die Beherrschung verloren und eine Punkt- sowie Spielstrafe erhalten. Völlig lustlos beendete Kyrgios die Partie und schrieb später bei Instagram von rassistischen Beleidigungen durch die Zuschauer. Er wisse, dass sein Verhalten "nicht immer optimal" sei, "aber Kommentare wie 'du kleines schwarzes Schaf' und 'halt die Klappe und spiel' sind nicht akzeptabel". Die Organisatoren wollten die Vorfälle untersuchen.