Platzsturm beim VfB Stuttgart nach Klassenerhalt

Fußball | Bundesliga Sechs Verletzte und Festnahmen rund um Bundesliga-Spiel des VfB

Stand: 15.05.2022 16:30 Uhr

Rund um die Bundesliga-Partie des VfB Stuttgart gegen den 1. FC Köln sind mehrere Menschen verletzt worden. Das meldete die Stuttgarter Polizei.

Bereits vor dem Anpfiff kam es nach Angaben der Polizei zu Zwischenfällen. Einsatzkräfte mussten Fanlager trennen, nachdem Heimfans offenbar Flaschen und Pyrotechnik in Richtung der Beamten geworfen hatten. Dabei wurde eine Person leicht verletzt. Die Polizisten setzten Pfefferspray ein und nahmen einen 23-Jährigen vorläufig fest.

48-Jähriger soll unbekannten Mann niedergeschlagen haben

Darüber hinaus schlugen unbekannte mutmaßliche VfB-Fans zwei Kölner Anhänger und raubten einen Schal sowie eine Jacke. Während des Spiels zündeten die Kölner Fans mehrfach Pyrotechnik. Die Beamten wollen die Aufnahmen davon nun auswerten. Nach Abpfiff stürmten dann mehrere Tausend Stuttgarter Fans den Platz. Dabei soll ein 48-Jähriger einen bislang unbekannten Mann zu Boden geschlagen haben, woraufhin dieser bewusstlos liegen blieb. Die Beamten nahmen den Tatverdächtigen fest, während Rettungskräfte den Verletzten zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus brachten, wie es in der Mitteilung weiter hieß. Hinsichtlich der Masse an Menschen, die sich nach dem Spiel auf dem Rasen befunden habe, sei der Platzsturm laut Polizei insgesamt "glimpflich" verlaufen.

Rasen in der Mercedes-Benz-Arena wird zur Trophäe

Einige Fans trugen außerdem das Fußballtor aus dem Stadion. Andere machten sich daran, Stücke des Rasens herauszutrennen, um sie als Souvenir mitzunehmen.

VfB-Fan nimmt Rasen als Erinnerung aus dem Stadion.

Ob es für die "Rasenklauer" noch ein Nachspiel gibt, müsse der VfB Stuttgart entscheiden, so die Polizeiauskunft. VfB-Sportdirektor Sven Mislintat hat bereits mitgeteilt, dass das keine Konsequenzen haben werde.