Markus Baur, Trainer von Frisch Auf Göppingen, rechnet dem deutschen Team bei der Handball-WM gute Chancen zu.

Handball | WM Markus Baur zu den WM-Chancen der deutschen Handballer: "Es ist sehr viel möglich"

Stand: 12.01.2023 22:36 Uhr

Seit Mittwoch läuft die Handball-WM in Polen und Schweden. Am Freitag steigt dann auch die deutsche Mannschaft ins Turnier ein. Markus Baur, Weltmeister von 2007 und Trainer von Frisch Auf Göppingen, räumt dem Team von Bundestrainer Alfred Gislason im SWR-Interview gute Chancen ein.

Dass Deutschland bei einer Handball-WM ganz oben stand, ist mittlerweile 16 Jahre her. Damals, 2007, verzückte das DHB-Team die ganze Nation beim Titelgewinn im eigenen Land. Markus Baur führte die Weltmeister-Mannschaft als Kapitän an. Jetzt ist der Meersburger Bundesliga-Trainer von Frisch Auf Göppingen und begleitet die WM als TV-Experte.

Deutsches Team trifft in Vorrunde auf Katar, Serbien und Algerien

"Die Vorfreude ist schon da", sagt Baur im SWR-Interview in Hinblick auf das erste Gruppenspiel der deutschen Mannschaft am Freitag (18 Uhr) gegen Katar. "Wir haben eine sehr dankbare Auslosung gekriegt. Wir haben in der Vorrunde Gegner, die wir alle schlagen können. Es ist sehr viel möglich", so der 51-Jährige weiter.

Nach dem Auftaktspiel gegen Asienmeister Katar trifft die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason auf Serbien und Algerien.

Obwohl Serbien eine "sehr unangenehm" zu bespielende Mannschaft sei und Katar es Deutschland "immer schwer" mache, müsse das deutsche Team von der Spielstärke her auf jeden Fall mit zwei Siegen aus der Vorrunden raus gehen, findet der 228-malige Nationalspieler.

Baur: Bei optimalem Turnierstart ist "alles möglich"

Baur gibt sich optimistisch, dass die Mannschaft um Kapitän Johannes Golla vielleicht sogar alle drei Vorrundenspiele gewinnen kann. "Dann ist die Voraussetzung in der Hauptrunde nämlich auch gut, weil da auch drei Mannschaften auf uns zukommen, von denen nur die Norweger stärker sind, alle anderen können wir schlagen", sagt Baur.

Baurs sportverrückte Familie

Daumendrücken, dass das deutsche Team nach drei erfolglosen Turnieren wieder einmal die Hauptrunde übersteht, wird auch Baurs sportverrückte Familie. Die beiden Söhne kicken in den Jugendmannschaften des SC Freiburg, Tochter Chiara spielt beim Drittligisten TV Nellingen Handball. "Es sind alle sportinteressiert und wenn's passt, gucken sie auch", erzählt Baur und ergänzt lachend: "Die Mama schaut natürlich auch, hört in erster Linie aber, was ich Experte so sage, ob das alles so richtig war."