Mario Gomez über den VfB: "Tausend Prozent sicher, dass sie nicht absteigen"

Der ehemalige Fußballprofi Mario Gomez

Fußball | Bundesliga

Mario Gomez über den VfB: "Tausend Prozent sicher, dass sie nicht absteigen"

Der VfB Stuttgart sei auf dem richtigen Weg, findet Mario Gomez. Im exklusiven Gespräch mit SWR-Sportreporter Jens Ottmann sagt der ehemalige Stürmer aber auch, dass der Klub nicht beginnen solle zu träumen.

Mario Gomez hat sich auf den Weg gemacht, nachdem er vor etwas mehr als einem Jahr seine Karriere als Fußballer beim VfB Stuttgart beendet hatte. An den Ort, an den er schon als Spieler am Ende einer langen Saison reiste, um zu feiern und "Druck abzulassen". Dorthin, wo er inzwischen weniger die schrillen Ecken schätzt, sondern mit nun 36 Jahren beim Wandern die Schönheit der Natur genießt, morgens den Sonnenaufgang auf der einen Seite der Insel und abends den Sonnenuntergang auf der anderen bewundert: auf Ibiza. Hier leben Gomez, seine Frau und seine drei Kinder mehrere Wochen im Jahr. Rund 1.260 Kilometer Luftlinie südwestlich von Stuttgart entfernt, abseits des Bundesliga-Trubels. Wobei, so ganz stimmt das nicht.

Gomez: "Ich schaue immer, was der VfB macht"

Die Distanz hält den gebürtigen Riedlinger nämlich nicht davon ab, sein ehemaliges Team, mit dem er 2007 Deutscher Meister wurde, zu verfolgen. Er spricht immer noch gerne über den VfB: "Dadurch, dass ich ja bis vor Kurzem noch da gespielt habe, ist das ja auch so ein bisschen noch meine Mannschaft." Im aktuellen Kader stehen viele Spieler, mit denen Gomez sein letztes Jahr als Profifußballer verbracht hat: Daniel Didavi, Wataru Endo und Sasa Kalajdzic beispielsweise. Auch seine anderen Ex-Vereine beobachtet er: Florenz, Besiktas, die Bayern, Wolfsburg. Aber den VfB "natürlich ein bisschen mehr".

Gomez: VfB "noch meine Mannschaft" 00:39 Min. Verfügbar bis 30.11.2021

Stuttgart sollte nicht zu träumen beginnen

Der VfB, findet Gomez, sei in einer spannenden Phase. Eine Phase, die der Verein nutzen müsse, um mit jungen Spielern etwas aufzubauen. Und in der er nicht zu träumen beginnen sollte, dass diese Talente für immer in Stuttgart blieben. Stuttgart sei "auch so ein bisschen als Ausbildungsverein" zu verstehen. Und Sportdirektor Sven Mislintat und Trainer Pellegrino Matarazzo seien dafür genau die richtigen. Sie schaffen es, "die Jungs in der Bundesliga zu etablieren, sie zu guten, großen Spielern zu machen und sie dann wahrscheinlich in ein, zwei Jahren zu verkaufen". Gomez betont aber auch, sich nicht einmischen zu wollen. Es sei lediglich sein Blick von außen, den er schildere.  

Gomez sieht VfB auf dem richtigen Weg 01:19 Min. Verfügbar bis 30.11.2021

Gomez ist sicher: VfB hält die Klasse

Dass der Saisonstart nach dem furiosen Auftaktsieg gegen Greuther Fürth nicht reibungslos verlief, bereitet ihm keine Sorgen. Zwar sei die aktuelle Situation nicht ganz einfach, da viele Spieler ausfielen und das zweite Jahr in der Bundesliga traditionell schwer sei, der ehemalige Nationalspieler sagt aber: "Ich bin mir tausend Prozent sicher, dass sie nicht absteigen werden. Es ist der absolut richtige Weg und sie haben echt tolle Spieler im Moment."

SWR | Stand: 16.10.2021, 22:45

Darstellung: